Nordhausen 2019

… und wieder ist ein Jahr vorbei. Zu dieser Erkenntnis trägt ein ganz besonderes Ereignis jetzt schon fast traditionsgemäß zum nunmehr fünften Mal bei: Das Jahresabschluss-Treffen. Was damals so schön in Eschborn begann, fand wie vor zwölf Monaten wieder in Nordhausen fast genau in der Mitte Deutschlands statt und wurde absolut perfekt von Familie Rundmacher organisiert. Geschätzt 60 bis 80 Freunde des Lautsprecher-Selbstbaus reisten einige hundert Kilometer ins Zentrum der Republik, wo man sich in der Kreismusikschule zu einem völlig entspannten Tag mit Gleichgesinnten fast aller Altersklassen traf.

 

Wie schon ein Jahr zuvor begrüßte der vielen Besuchern schon vertraute Veranstaltungsort mit strahlendem Sonnenschein und dem dezenten Hinweis auf das Treffen an der Eingangstür. In der Cafeteria warteten bereits das kulinarische Team Svenja, Bene und Sabrina mit einem reichen Angebaot an Leckereien auf zu bewirtende Gäste. Unterstützt von Katrin, unserer Gastgeberin, machten sie einen tollen Job, niemand musste im Lauf des langen Tages verhungern oder gar ertrinken.

Nachdem wir wussten, dass für unser leibliches Wohl vorzüglich gesorgt ist, kümmerten wir uns um die Ohren. Vormittags wurden die mitgebrachten Lautsprecher auf insgesamt vier Vorführorte verteilt. Die “Kleinboxen” durften sich im “Kinderzimmer” am Treppenaufgang stapeln, zwar im Wechsel, aber großteils liebevoll von Markus Z, unserem 3D-Drucker, betreut.

Schon bald gesellten sich die ersten Zuhörer zu den Lautsprechern und machten es sich im Stehen gemütlich. Von vorn hätte man manch erstauntes Gesicht gesehen, als die Minikisten einfach mal so loslegten.

In einem langen Flur mit Abschlusstür fanden sich die meisten ACL’s zusammen, der Lianenschwinger kümmerte sich um ihre Präsentation. Dafür hatte er eigens ein Umschaltpult für mehrere Lautsprecher und Verstärker gebaut, das sich mittels Fernsteuerung bequem vom Sitzplatz aus schalten ließ.


 

Die Grotte blieb den größeren Kompakten und schlanken Standboxen vorbehalten, nur Dinos Duetta gesellte sich zu ihnen.

Diverse Verstärker und aktiv gegen passiv standen hier im Blickpunkt, obwohl es weiterhin in erster Linie um das Lauschen ging. Es wurde viel gehört, man tauschte sich aus, wie Oberflächen zu behandeln sind.

Dennoch war die Grotte der Raum mit den meisten Gesprächsrunden auch einmal fernab vom profanen Lautsprecherbau. Doch auch eine kurze Auszeit ging.


Der große Saal stand für die Großschiffe bereit, Duetta und Linie 54 waren hier sehr aktiv, aber auch die gute, alte MiDu, die Symphony 84 und die Chorus 85 konnten hier ihr Bestes geben – Musik.

Peters Laptop fütterte die Aktiva, Vadders Destiny Purer kümmerte sich um die Passiva.

Inner- und  außerhalb der Hörsäle gab es reges Treiben, Essen, Trinken, Quatschen.

… und dann gab es natürlich wieder das Highlight: Alexander John am Flügel. Erstaunlich, welche Entwicklung der junge Mann im Lauf dieses einen Jahres gemacht hat, und großartig seine eigenkomponierte Musik, die er uns ohne den Zwang von aufgeschriebenen Noten darbot.


Die vier Titel und dreißig Minuten waren viel zu schnell vorbei, wir hätten alle auch bis zum nächsten Jahr zugehört.

Schön war es wieder! Ich sage allen Gastgebern, Helfern und Besuchern meinen herzlichen Dank für einen unvergesslichen Tag. Und allen, die nicht teilnehmen konnten, kann ich versichern: Wir waren nicht zum letzten Mal in Nordhausen!

Udo Wohlgemuth

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2020/01/05/nordhausen-2019/

8
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
6 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
neuste älteste
Sparky

Guten Abend,

Da ist er, der offizielle Bericht. Meinen Kommentar zum Event habe ich ja bereits im zugehörigen Thread kund getan und wiederhole hier daher nur das Fazit: Ein schönes Treffen / gute Gespräche / ein paar neue Gesichter, die man jetzt besser den Texten im Forum zuordnen kann. 🙂

An dieser Stelle aber Dank an Chris3 für die Bilder.
@Udo / Vadder: Wird das komplette Set noch in die Eventgalerie eingebunden? Dies einzeln zu tun, wäre mir zu fummelig 😉

Und falls noch jemand Bilder vom Event gemacht hat, scheut euch nicht, diese Udo zur Verfügung zu stellen.

So, gleich geht es wieder an die Schüppe, das erste Mal 2020. Konstruktion aufschließen, Rechner anwerfen und dann ist ruck-zuck Jahresabschlussevent ’20 🙂

In dem Sinne: Nachträglich allen Anwesenden ein frohes neues Jahr.

Gruß
-Sparky

Vadder

Moin,

Udo muss sich erstmal durch ca. 200 Fotos von Chris und mir arbeiten. Nicht alle sind von veröffentlichungswürdiger Qualität.

Viele Grüße vom Vadder

Rundmacher

Hallo,

alles im grünen Bereich. Der Objektschlüssel konnte überpünktlich an die nächste Truppe aus Bremen übergeben werden.

Den überbrachten Dank für die Ausrichtung darf und muss ich weitergeben an Micha AKA FlyKiteSurfer und in doppelter Höhe an meine Frau. Ohne Sie hätte es beide Veranstaltungen nicht gegeben.

Den akustischen Erfahrungsberichten an dieser Stelle und im begleitenden Forumsthread
https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/jahresabschluss-event-2019/
kann ich mich nur anschließen. Erstbesucher scharen sich neugierig um die einzelnen Hörorte, vergleichen, fragen nach, wandern zum nächsten Hörort um nach ein paar Stunden eine akustische Auszeit nehmen zu müssen. Je öfter der Jahresabschluss-Event besucht wurde umso zielgerichteter wird -bei den Großvolumigen- gesucht und gehört, umso ausgiebiger mit den anderen Teilnehmern diskutiert, manchmal einfach nur zugehört. Ich habe interessante Dinge über das Leben in Norwegen gehört, danke Jan für deine Anreise aus Bergen.
Den vielbeachteten Umschalter vom Lianenschwinger konnte ich leider nur peripher wahrnehmen, er soll wohl bereits in Richtung eierlegende Wollmilchsau tendieren. Ich lese gerade da wird es einen Baubericht geben, je eher umso besser. 😉
Ich glaube, es ist hilfreich, wenn immer jemand hinter den verschiedenen Boxenarrangements anwesend ist, so war es ja i.d.R., ein menschlicher Schaltwart oder Schallwart. 😉
Im mannlosen Betrieb traut man sich erst nach Aufforderung an fremde Zuspieltechnik, und wie ist das ganze verschaltet? Aber auch das wurde gelöst.

Tja, der Alexander John, unser Solokünstler.
Ich bin beeindruckt.
Er war ein Geheimtipp im letzten Jahr an uns, zurecht!
Da er recht spät seine eigentliche Begabung entdeckt hat ist das, was uns dargeboten wurde, umso gewaltiger. Ja, seine Stücke gehen auch für mich in Richtung Ludovico Einaudis, und wer wieder einmal eine Fernsehsendung vom Format “xxxxxx von oben” sieht achte mal auf die Hintergrundmusik, da ist viel vom Ludovico dabei.
Andere junge Leute haben sich eingebracht, unsere Drei von dem Buffet.
Ein wenig Erfahrung mit der Aura von Großveranstaltungen sind beim Bene und der Svenja vorhanden, waren sie doch aktive Teilnehmer beim letztjährgen, immer vom dänischen Königshaus eröffneten internationalen Swimm Cup in Esbjerg. Das der Bene lediglich vom Thor Brunsgaard mit Null Komma Drei Sekunden auf der 25 m Freistil Strecke getoppt wurde ist ohne Bedeutung, als Champion seines Jahrganges in einem letzten offenen, nationalen Wettkampf braucht er für 50 m gut 25 Sekunden. Und wenn der Raupi sich dem aufmunternden Ratschlag Svenja’s, ein Brötchen mehr zu essen sich durch Flucht hätte entziehen wollen, das wäre wohl misslungen. Mit einem 10. Platz in 200 m Delfin (!) in Esbjerg und als evtl. zukünftige Gesetzeshüterin…
Es hat den Dreien viel Spaß gemacht, einen freundlichen Gruß an die Community!

Ein Feedback von neugierigen Gästen habe ich bereits und da mein örtlicher Holzhändler mir einen Neujahrsgruß übermittelt hat kommt auch hier zusammen was zusammen gehört.

Der Ausblick:
Sofern es die Community wünscht kann dieses Event selbstverständlich so erhalten bleiben.
Wir werden sehr zeitnah wieder eine Vorreservierung beim Direktor einreichen (diese kann jederzeit gecancelt werden) denn 2020 ist kein Wochenende zwischen den Feiertagen. In Thüringen sind Ferien, also kein Unterricht. Das ist wichtig weil unsere Veranstaltung eine Ganztägliche ist.

In diesem Sinne,

viele Grüße von Katrin und Peter

LianenSchwinger

Hallo Zusammen,

lieber Udo, danke für den schönen Bericht und das tolle Wochenende was ich mit Euch in Nordhausen verbringen durfte. Ich bin beim nächsten Jahresabschlußevent auf jeden Fall wieder dabei.
Wie an anderer Stelle bereits gepostet wurde, ergaben sich viele interessante Gespräche mit anderen Forenteilnehmern. Da man sich (vielleicht auch nur ich) nicht alle Namen und deren Nickname hier im Forum merken bzw. zuordnen kann, fände ich es schön, wenn man sich nochmals mit Vor- und Nickname auf den Bildern outen würde. Also ich bin Jörg (LianenSchwinger) und sitze in der ersten Reihe links auf dem ACL Gruppenbild mit Udo am linken Rand.
Und ja ☺️ für den Lautsprecher-/Verstärker-/Quellenumschalter werde ich bei Gelegenheit einen eigenen Bericht erstellen.
Noch was zum Schmunzeln…. wenn man die Lautstärke im Audioplayer auf dem Raspberry auf 0 stehen hat kann auch keine Musik erklingen. Hätte ich das vor Ort gecheckt hätte es auch mit Tidal oder Bluetooth als Quelle klappen können. 😇

Bis demnächst an gleicher Stelle…

VG Jörg

Markus Zeller

Moin Moin,
das hat Spaß gemacht! Beim Nächsten mal muss ich gucken das ich das richtige Hotel buche 😉
Viele Eindrücke wurden auch schon hier verfasst:
https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/jahresabschluss-event-2019/#post-45355
Bin beinnächster Gelegenheit gerne wieder dabei!
Gruß, Markus

max

Scheint ein tolles Event gewesen zu sein – schade dass ich nicht beiwohnen konnte.

Für die ebenfalls daheimgebliebenen: Der Pianist ist mit ein paar wenigen Titeln bei Spotify vertreten – gefällt mir wirklich gut, hat was von Einaudi in modern.

dirk

So heute bin ich der erste der hier liesst und deshalb hinterlasse ich auch einen Kommentar 😉