Zurück zu Verstärker und Co

DIY Streamer inkl. Amp für SB18 und GranDuetta

Startseite Foren Verstärker und Co DIY Streamer inkl. Amp für SB18 und GranDuetta

  • Dieses Thema hat 31 Antworten und 10 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Tage, 4 Stunden von Matthias (DA).
Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #55470
      TimWillsWissen

      Hallo liebe Forengemeinde,

       

      schon etwas laenger bin ich hier stiller Mitleser und sehr happy, dass sich mir nun auch endlich mal die Gelegenheit bietet zur Feder zu greifen und den Rat des DIY HiFi Rats der Weisen einholen zu duerfen.

       

      Fuer die kleine Wohnung der besseren Haelfte sind schon die SB18 bestellt und hoffentlich bald durch GLS zugestellt. Diese werden dann ungefaehr 18m<sup>2</sup> beschallen.

      Im Gegensatz dazu darf bald die GranDuetta einzug in die 4 Waende meines Wohnzimmer halten (ich plane hierfuer auch eine BauDokumentation zu starten. Ich werde sicherlich den ein oder anderen Tipp benoetigen. Mein letztes Projekt war sehr viel kleiner und schon mehr als 10 Jahre her 😉 ).

       

      Fuer jeweils diese 2 Lautsprecher-Paare wuerde ich gerne einen DIY Streamer inkl. Verstaerker ‘bauen’.

      Hierbei wuerde ich gerne erstmal klein und preiswert anfangen, und dann bei Gelegenheit kann immer noch was Besseres dazu gebaut (SymaSym) oder gekauft werden.

      Warum? Zum einen, weil ich gerne mal DIY hier ausprobieren moechte, zum anderen weil ich nach der Eingewoehnungszeit mit der GranDuetta sehen will ob ich einen Unterschied mit besserem DAC und AMP hoeren kann. Ich bin nach wie vor skeptisch was Verstaerkerklang angeht und der Selbstversuch hier waere ganz interessant. 🙂

       

      Nach laenger Recherche ist mein Auge auf den RasPi mit Amp2 gefallen – hier ist ein DAC+ schon integriert, d.h. ich brauche keinen weiteren DAC mehr. Diese Kombi vermisst dadurch aber natuerlich ein paar mehr Anschlussmoeglichkeiten. Rein von der Verstaerkerleistung mit 30w pro Channel sollte das meines Verstaendnisses nach genug sein fuer beide Boxen.

       

      Ebenso scheint hier mehr Geld in ein gutes Netzteil eine gute Investition zu sein. Von Mean Well habe ich bereits eines im Auge das sehr erschwinglich ist und vielleicht kann ich sogar das Tomanek Ström bekommen.

       

      Jedoch nun zu meinen Fragen:

       

      1. Ist die Ausgangsleistung des Amp2 wirklich genug fuer die GD oder uebersehe ich hier etwas? Vielleicht auch ein anderes wichtiges Merkmal/TechSpec das nicht hinereichend waere fuer so etwas anspruchsvolles wie die GD?
      2. Kann ich den Raspi mit Amp2 auch zuaetzlich an den TV anschliessen? Z.b. ueber HMDi eARC oder USB eingang vom TV? Ob dies moeglich ist erschloss sich mir auch nach vielen Stunden eingaengiger Recherche nicht, da hierzu die meisten Forenbeitraege (auch anderer Foren) schweigen.
      3. Fuer die GD, soll der Raspi vor allem fuers Streamen mit Spotify Connect und (spaeter gerne auch TIDAL) funktionieren. Fuer die bessere Haelfte jedoch vor allem ueber AirPlay. Fuer beide Streamer habe ich als Distro an HifiBerry OS oder Volumio gedacht – beide koennen wohl alle 3 Streamingformate. Hat hier schon mal jemand ersteres getestet und kann vielleicht dieses mit letzterem vergleichen?
      4. Koennt ihr ansonsten auch andere Stream & Amp Kombis empfehlen?

      Ich bedanke mich schon mal recht herzlich fuer das aufmerksame Mitlesen und etwaige Tipps!

      Gruss,

      Tim.

    • #55481
      SCI3NTIST

      Hallo Tim,

      so mit das Schlimmste was man tun kann, ist einen Verstärker mit viel zu wenig Leistung zu nehmen, hier AMP2.  Irgendwann (bei der GD eher früher denn später) geht dem die Puste aus, er kommt ins Clipping und röstet Dir den Hochtöner. Nicht machen. Für das Geld kannst besser 2 NC400 Monoblöcke hinstellen.

      AMP2 ist qualitativ auch nicht ganz das, was ich an einem High End Lautsprecher nehmen würde, wahrscheinlich noch nicht mal an der SB18.

      Was eigentlich immer gut geht ist ein Raspi 4 in einem schicken Gehäuse (z. B. Argon) mit passiver Kühlung & dann per USB auf einen DAC. Der DAC muss nicht teuer sein, für 200 – 250€ bekommt man völlig ausreichende Modelle, z. T. sogar mit Lautstärkeregelung. Da kann man dann eine Endstufe seiner Wahl anhängen.

      Ich betreibe zwei Distros: zum einen LMS / Picoreplayer auf einem Raspi und Moode auf einem Raspi. Die zweite Distro kann sicher Airplay, bei ersterer bin ich nicht sicher. Volumio hab ich immer wieder versucht, das Ding ist mir zu “verbugt”.

      Grüsse

      Thomas

    • #55487
      Kosh

      Ich werfe mal den Allo Boss2 als Streamer in die Runde. Der scheint sehr gut zu sein (ASR) und vom Preis noch unter 200€.

      Als Verstärker im oberen Regal von Purifi oder Hypex schauen, wenn es auf dem Level vom Streamer/DAC bleiben soll. “Etwas” billger Hypex NCore NC122MP oder ICEpower 125ASX2.

      VG

    • #55489
      Monti

      Ich würde in dem Fall die GD ja gleich aktiv bauen und mich dann nur noch separat um die Zuspieler kümmern…

      Ciao
      Chris

    • #55493
      Rincewind

      Hallo Tim,

      zunächst lies Mal das Märchen: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/das-maerchen-von-watt/

      Dann kannst Du in diesem Faden ein wenig Stöbern:
      https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/pimp-my-miniamp/

      Kurzgefasst: selbst mit dem kleinen AMP2 wird aus der GD Geräusch herauskommen. Das Gleiche gilt für die SB18. Nur für Musikgenuss wird es nicht reichen.

      Wobei ich ehrlich gespannt bin auf den HiFiBerry AMP100. Möglicherweise wird dieser mit einem Audio-Tauglichen Netzteil für eine SB18 ausreichend sein.

      Was Streamer betrifft, da ist der Inhalt des Geldbeutels der limitierende Faktor bei der Auswahl des Modells.

      Ich nutze HiFiBerry HD DAC2 als Zuspieler für den Vorgänger von Linie 54. Damit bin ich sehr glücklich. Zumal ich dafür keine extra Platinen (mit Spannungsversorgung, Recklocker und wat soll alles noch gibbet) kaufen muss. Da ist alles auf einer Platine.

      Ob Du jetzt GD aktiv oder passiv baust ist eine seht persönliche Entscheidung. Ich mag alte Verstärker-Kisten, daher würde ich stets einer passiven Variante den Vorzug geben 😉

      Grüße
      Rincewind

      • #55641
        TimWillsWissen

        Hallo Rincewind (Peter richtig? 🙂 ),

         

        kurzes Update.

        Ich war auf der Verteilerliste fuer den Amp100 sobald der erhaeltlich ist.

        Der ist seit heute im Shop bestellbar und (ich denke) lieferbar!

        https://www.hifiberry.com/shop/boards/amp100/

    • #55494
      Markus Zeller

      Hallo zusammen,

      Ich möchte da mal die Lanze für den AMP2 brechen … mit einem ordentlichen Netzteil ist schon unerhört was da raus kommt. Nicht zu vergessen ist der Preis und alle Möglichkeiten für das komplette Set. Klar ist das es nicht mit High End Geräten mithalten kann, aber eben doch deutlich besser spielt als der Preis suggeriert.

      Der Raspi mit AMP2 ist mein Rumspiele- und Ersatzverstärker an der SB30ACL … ich kann nicht meckern… und bei Hörproben erntet die Kombi erstaunte Blicke! Manchmal ist der länger an den LS weil es einfach funktioniert …

      Ja, der Raspi  kann via HDMI an den TV angeschlossen werden und so direkt bedient werden.

      Ich nutze MoodeAudio. Ich bin mir aber gerade nicht Sicher ob Tidal direkt unterstützt wird. Bei Spotify Connect funktioniert das prima … nur nicht vergessen die höchste Bitrate einzustellen. BT, Radio Stream usw. Funktionieren stabil.

      Gruß, Markus

    • #55498
      Matthias (DA)

      Moin Moin,

      Etwas allgemeiner zur Frage von verstärkerlang, mit Roger und Thomas, zwei alten Hasen, haben wir Mal verschiedenen Minis auf den Zahn gefühlt

       

      https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/class-d-session-mit-roger-und-simpsi/

       

      Unser Fazit war: kann man machen, funktioniert, um wirklich dass Potenzial der großen Bluesklasse zu nutzen darf es aber mehr sein.

       

      Daher meine Empfehlung:

      Erst Mal nur einen davon bauen und für die sb18 ausprobieren.

      Irgendwann auch mal mit einem der von uns getesteten vergleichen.

      Wie Markus schon sagt, machbar ist das. Vermutlich ist die Freundin dann auch Happy damit, vorausgesetzt die Bedienung ist easy.

      Damit eine granduetta anzutreiben…

      Naja, ich sag mal, auch ein Rolls Royce kommt mit Holzrädern vorwärts…

      Klares Nein.

      Aber das gute ist: das musst du mir ja nicht glauben 😉 kannst es wenn es soweit ist ja mit deinem kleinen probieren.

      Tipp: granduetta ist immer interessant, hoffentlich sind nach Fertigstellung Hörproben wieder möglich, dann kannst du einfach mal zum probehören laden, da sind bestimmt ein paar Leute bereit ihren Verstärker mitzubringen und du kannst vergleichen.

      Die endgültige Verstärker Auswahl triff am besten erst ein paar Monate nach dem reinhören, damit deine Ohren den Effekt der granduetta schon gewöhnt sind.

       

      Alternativ gleich die Aktivversion

       

      Frohen Bau

       

      Matthias

       

       

       

       

      • #55588
        TimWillsWissen

        Hallo Matthias,

        jetzt am Wochenende bin ich endlich mal dazu gekommen um mir den Thread durchzulesen.

        So wie ich das sehe wurden da fuer den kleinen Geldbeutel abwechselnd der Sabaj 4 und der Alientek D8 gelobt. Alientek bekomme ich wohl nur von AliExpress und ich bin da immer skeptisch was Versand und Einfuhr-Verzollung angeht, und auch natuerlich Garantie falls defekt geliefert.

        Den Sabaj A4 dagegen kann ich auch hier bestellen. Die Beschreibungen waren durchaus zufriedenstellen und ich hatte ueberlegt ihn zu bestellen.

        Was mich jedoch dann etwas zweifeln liess, war dieses Video:

        Sabaj A4 Test

        Bei Stelle 04:05 spielt der Herr keine Musik und laesst nur hoeren dass der Sabaj A4 wohl recht deutlich rauscht auf den Lautsprechern. Bei welcher Lautstaerke er das getestet hat, kann ich nicht einschaetzen – kann mir vorstellen dass die meisten bei hoher Lautstaerke rauschen. Und dann bei Lautstaerke ueber vol. 50 scheinen dann alle Frequenzen ueber 6Khz komisch verschwommen zu sein. Ob das bei allen A4 Modellen so ist und ob dies ein fairer Test ist kann ich als absoluter blutiger Laie nicht beurteilen.

        Matthias, hast Du vielleicht aehnliche Erfahrungen gemacht? Oder vielleicht auch die anderen User die den Sabaj A4 empfehlen? Sprich

        @fabian_1988

        @Markus Zeller

        @Schlamperl

        @Kershak?

        Vielen Dank fuer den Input!

        • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche von TimWillsWissen.
        • #55590
          Rincewind

          Hrllo Tim,

          Kaffee und Keks und dann noch das Video… Ach ja, schön. Der Herr im Video zeigt das normale Verhalten der Class-D China-Böller. Diese sind ja gar nicht so schlecht und von Preis/Leistung wirklich überzeugend. Dennoch eine Grand Duetta wird die Schwächen des kleinen Kastens schonungslos aufzeigen. Bei 90dB Wirkungsgrand wird jede Unsaubarkeit im Verstärker Hörbar.

          Hier wirst Du verschiedene Meinungen bekommen, die Erfahrung was geht und was nicht, wirst Du schon selbst machen müssen.

          Kauf dir den kleinen Kasten bei Amazon oder wo anders, wo Du recht einfach die Ware bei “nicht gefallen” zurück geben kannst.

          Meine Erfahrung ist, dass die kleinen Chip-Amps sich sehr gut mit den U_Do’s paaren lassen. Auch kleinere Boxen wie z.B. SB18 lassen sich damit ganz gut antreiben.
          Größere Kaliber lassen sich ebenfalls notfalls mit den Nobsounds, Alientek und Co betreiben. Spätestens wenn man selbst Erfahren hat, was mit einem “großen Boliden” möglich ist, werden die Relationen zu den mini Amps deutlich.

          Also, baue die GD – Du Glücklicher! – und probiere einfach aus was geht.

          Grüße
          Rincewind

          • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche von Rincewind.
        • #55592
          TimWillsWissen

          Hallo Rincewind,

          danke fuer deine Antwort.

          Den Sabaj A4 wollte ich nur fuer die SB18, die GD werde ich erstmal mit meinem alten Denon PMA520 betreiben.

          Sabaj A4 fur die SB18 ist nun bestellt und dazu den RasbPi 4 mit Hifiberry Dac2.

           

          Vielen Dank fuer alle Inputs!

          Ich berichte auch gerne mal wie das klinkt wenn alles aufgebaut ist!

           

          Gruss,

          Tim.

           

           

        • #55593
          Matthias (DA)

          Moin,

          An der Duetta rauscht da bei mir nix, sonst wär der hochkant rausgeflogen 😉

          Musst mal Roger anschreiben bzgl Quelle für alientec, der war noch ne Nummer feiner wenn man kein Bluetooth braucht, empfehlung.

           

          Ali hatte ich noch nie Probleme mit, ab 1.7. Wirds meines Wissens aber strenger mit Zoll, mal eben paar Kleinteile ist dann vorbei

           

          Matthias

        • #55602
          Rincewind

          Moin Matthias,

          für Roger hab ich dem Alientek ein wenig Liebe und leckere Bestromung angedeihen lassen.
          Liest Du:https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/pimp-my-miniamp/#post-52472

          Im Prinzip ist es nix anderes als n Puffer, der dem Schaltnetzteil die Zeit zum Nachregeln verschafft.
          Die miniAmp Hersteller bauen es nicht ein, weil erstens das Platz braucht und zweitens denen zu teuer ist.

          Grüße
          Rincewind

        • #55642
          Matthias (DA)

          Oh stimmt, ich erinnere mich

          Ja, der Ström tut gut 🙂

           

          Matthias

    • #55499
      Rincewind

      Naja, ich sag mal, auch ein Rolls Royce kommt mit Holzrädern vorwärts…

      Sehr schön beschrieben, Matthias.

      Klar kann man mit dem HiFi Berry AMP2 und einem guten Netzteil auf GD versuchen Musik zu hören. Nur kratzt man damit nicht annähernd am Potential des Lautsprechers.
      Auch die SB18 möchte gerne mit ordentlich Strom betrieben werden.

      Rein technisch gesehen, ist die Angabe von ca. 60W naja reichlich geschönt.
      Schaut man in das Datenblatt https://www.ti.com/lit/pdf/slas988 so wird schnell klar, dass die Angabe für THD von 10% gilt – also wenn die Ohren aufgrund der Verzerrungen bluten.
      Selbst bei ca. 1% THD liegt die Ausgangsleistung bei etwa 12 – 15 W pro Kanal.
      Im Grunde reichen die wenigen Watt um damit Zimmerlautstärke zu erreichen. Jedoch leidet die Dynamik darunter, denn es fehlt an Leistung um Impulse, wie Schlagzeug oder das Anreißen einer Gitarrenseite, sauber wiedergeben zu können.

      Dennoch ist die Lösung mit dem HiFiBerry AMP2 sehr komfortabel. Ich betreibe meine RS100 Raumstrahler mit der Lösung. Als Netzteil habe ich klassisches Eisenschwein (also Ringkerntrafo mit Gleichrichter und Elkos) mit ca. 17V Ausgangsspannung im Gebrauch. Ich habe es auch mit MeanWell 19V Tischnetzteil probiert. Hier merkte meine Frau an, dass der Raumstrahler “etwas dünn klingt” und “der füllt nicht so den Raum wie mit dem großen Kasten”.
      Daher bekommt das Schaltnetzteil ein V_Udo_Device zur Unterstützung. Denn der große Kasten mit dem Eisenschwein soll Platz machen…

      Grüße
      Rincewind

    • #55503
      Markus Zeller

      … also ich wollte jetzt nicht sagen das ich den AMP2 an eine Duetta oder GD hängen würde! Wer diese baut hat genaue Vorstellung von Qualität und ist bereit für beste Qualität zu zahlen (Rolls Royce) … der hat auch was für einen adäquaten Verstärker übrig (Ein Satz Reifen teurer als so mancher Kleinwagen).

      Ich will nur sagen: unterschätzt das kleine Ding nicht. Außerdem gibt es noch Leute die gerne gut Musik hören, aber nicht jeden einzelnen Ton im Kopf sezieren … das wäre mir auf die Dauer viel zu anstrengend und würde mir den Musikgenuss verderben (deswegen hab ich auch nicht ins oberste Regal gegriffen). Klar gibt es Tage an denen ich die SB30ACL an die richtige Position rücke und mich in meinen Sessel begebe um mich gezielt berieseln zu lassen (das ist übrigens deutlich mehr als Zimmerlautstärke möglich ohne das die Ohren bluten) .. aber mal realistisch: wie oft geht das? Und Ja: dann gefällt mit mein Vintage-Verstärker besser als der AMP2 … aber da muss ich schon genau hinhören

      Ich nutze übrigens eine 24V Stromversorgung.

      @Matthias: Wir hätten es bei Dir ja mal (unvernünftigerweise) testen können … aber einer von uns wollte nicht 🙂

      @Rincewind: Im Datenblatt steht was von 0.1% zwischen 14 und 28 Watt pro Kanal, je nach Spannungsversorgung und Impedanz, vom 0.10 – 10 Watt sogar kleiner 0,02%  … https://www.hifiberry.com/docs/data-sheets/datasheet-amp2/

      Also ich sehe schon die Möglichkeit eine SB18 damit zu betreiben … auch wenn es natürlich besser geht! .. auf Dauer wird eh der Wunsch nach mehr wachsen, wie schon in der Frage vom TE geschildert 🙂 .. Und da hier gezielt nach DIY-Einsteigerklasse gefragt wurde … Und bei Frage 3 lese ich nicht raus das die GD mit dem AMP2 betrieben werden soll sondern der RasPi mit DAC an einem anderen Verstärker.

      Ich bin jederzeit bereit jemandem den kleinen AMP2 vorzuspielen (natürlich unter Berücksichtigung der Corona-Regeln) und mit seinem eigenen zu Vergleichen. Der Kleine hat auch schon das ein oder andere Forenmitglied besucht …

      Grüße aus der Eifel

      • #55505
        Vadder
        Verwalter

        Moin,

        mal (unvernünftigerweise) testen

        dann willkommen in Duisburg 🙂

        Zwergenamp gegen Emitter HD 1.3 an Duetta…

        Gruß vom Vadder

         

        • #55506
          Markus Zeller

          😀👍😀 … Gerne .. will ja eh noch die Party hören

        • #55507
          Vadder
          Verwalter

          Uuupsss….

          Die dienen gerade als Tisch für den 3D-Drucker 🙂
          Ich schick dir ‘ne Mail.

        • #55604
          Markus Zeller

          Moin zusammen,

          ich bin gestern der Einladung vom Vadder nachgekommen und hab ihn besucht. Im Gepäck hatte ich den RasPi-AMP2 und meinen SABA.

          An der Stelle: Vielen Dank für den schönen Nachmittag!!

          Angefangen haben wir bei Kaffe und Gebäck mit der Duetta an dem eindrucksvollen EMITTER HD 🙂 . Das war natürlich eine Ohrenschmaus und schwirrte natürlich nachfolgen als Referenz im Kopf herum – unfair den anderen Amps gegenüber :-).

          Auf meinen Wunsch hin hatte Vadder dann seien 3D-Drucker-Tisch (Partys) an den Emitter angeschlossen … in Nordhausen hatte ich es nicht geschafft die Partys mal zu hören …

          Dann ging es los mit dem Verstärkertest

          1. RaspAMP2 an (Vadder)Duetta. Vorab: kann man machen, ist aber für die Duetta sinnfrei. Der kleine gibt sich redlich Mühe, kann aber den Bass der Duetta nicht kontrollieren und verschluckt auch das ein oder anderer Instrument wenn es im Song mal durcheinander geht. Lautstärke ist mehr als genug … Fazit: Nee .. nicht an die Duetta .. höchstens wenn man nur nebenbei Musik hören will und eh nicht zuhört .. aber wer macht das schon mit der Duetta 🙂 … aber wenn nicht gerade der ER4 und ein großer Bass im Gehäuse stecken ist das schon ordentlich was da raus kommt 🙂 (Hier immer den Preis und Formfaktor im Kopf behalten – ist und bleibt Low Budget
          2. Der alte SABA von mir: einst als Geschenk bekommen, überholen lassen und seit dem SABA -Fan. Das war schon ein deutlicher unterschied aber: an meine SB30ACL bin sowas von zufrieden mit der Kombi aber hier, mit der Duetta am Kabel und den Emitter noch im Ohr, kommen die Eigenschaften ans Tageslicht: Der Bass ist deutlich da, auch mehr als genug … aber auch dem Saba fehlt es letztendlich an Kontrolle. In der Mitte bomben Klang, warm und einnehmend. In den Höhen detailreich aber stellt die Instrumente nicht so differenziert da (wie der EMITTER). Es fehlt zwar nix, aber die Instrumente sind nicht so klar getrennt. Trotzdem: Ich lieben den SABA und der bleibt – an der SB30ACL ist das eine andere Sache und ich hab den Emitter nicht als Referenz zu Hause 🙂
          3. Vadders oller THORENZ TTA 2000: Verdammt ist der gut!!! Der hat mir wirklich gut gefallen, passt meiner Meinung nach hervorragend zur Duetta. Stellt eine tolle Bühne dar, zaubert Bilder in den Kopf, transportiert eine Atmosphäre die einem das Gefühl gibt das zu Hören was der Tontechniker vermitteln wollte, lässt nix weg und dichtet nix dazu … hat mich echt zum Grübeln gebracht :-). Auch wenn im Bass und bei einigen Feinheiten in der Räumlichkeit und Präsenz von einigen einigen Instrumenten eine Unterschied zum EMITTER zu hören ist.
          4. Wieder alles auf Anfang – EMITTER an der Duetta aber jetzt mit Vadders RasPi gefüttert .. der zeigt einem gleich wieder wo es lang geht 🙂 .. dann hat Vadder den DAC gewechselt .. das war ganz klar zu zu hören: gleiche Lautsprecher, gleicher Verstärker, höhere Präzision.

          Alles in allem: der EMITTER ist schon ein Traum. Wer sagt es gibt keinen Verstärkerklang der sollte mal bei Vadder anklingeln und nach einem Test fragen. Die Duetta hat mal wieder gezeigt was für ein Ausnahmelautsprecher das ist. Die hat mal so gar keine Probleme damit die Vor- und Nachteile der Komponenten und Musikstücke auf den Tisch zu legen 🙂

          Das ganze hilft dem Themenersteller zwar nicht weiter, aber ich ich wollte es hier berichten weil die Aktion durch dieses Thema gestartet wurde 🙂

          Ich wünsche einen schönen Sonntag!!

          Gruß, Markus

          • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Tage, 12 Stunden von Markus Zeller.
        • #55606
          TimWillsWissen

          Das ganze hilft dem Themenersteller zwar nicht weiter,…

           

          Hallo Markus,

          ich moechte Dir da widersprechen, weil mir der Beitrag sehr wohl weiter geholfen hat.  Er hat meine Entscheidung den Saba A4 fuer die SB18 zu bestellen bekraeftigt.  🙂

          Und ausserdem klingt das alles sehr interessant!

          Wenn ihr von Emitter HD sprecht, dann gehe ich als ForenNeuling davon aus, dass  es dieser Amp ist der bis 2005 gebaut wurde?

          https://www.hifi-wiki.de/index.php/ASR_Audio_Systeme_Emitter_I_HD

          Emitter HD konnte ich nicht auf der ASR Webseite finden als momentan gaengiges Produkt, nur Emitter I und Emitter II.

          Vielen Dank fuer deinen Beitrag in jedem Fall!

        • #55607
          Markus Zeller

          Moin Tim,

          da muss Vadder was zu sagen, so wie verstanden habe rüstet er gerade auf 😀 … freu mich schon auf seine Erzählungen zur Erweiterung😀

          NACHTRAG

          Achja: der SABA von dem ich spreche ist ein altes Modell, ein MI 212 … https://www.hifi-wiki.de/index.php/Saba_MI_212

          Ich denke Du sprichst vom Sabaj A4 … Mein Sohn hat den Sabaj a3 und ist echt zufrieden damit … denke für den Preis machst Du nix falsch … schön wenn die gestrige Erfahrung dir geholfen hat … war aber auch ein sehr kurzweiliger Nachmittag… Gäbe es nicht die Ausgangssperre hätte ich Vadder sicherlich noch länger beim Durchstöbern seiner Musksammlung belästigt 😀

          Grüsse aus der sonnigen Eifel, Markus

          • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Tage, 6 Stunden von Markus Zeller.
        • #55610
          Vadder
          Verwalter

          Moin,

          ja der Emitter I HD 1.3 ist die Baureihe von 1997 bis 2005.
          Der Nachfolger heißt Emitter I Exclusive.
          Jetzt steht der Emmi HD mit Akku bei mir.
          Da ich noch mit der Verkabelung kämpfe, gibt es erst in den nächsten Tagen mehr dazu im Off-Topic.

          Gruß vom Vadder

      • #55514
        Matthias (DA)

        Moin Markus,

        Hatte Dich genau so verstanden, alles gut, entsprechend sag ich ja, mit der SB18 kann man das ruhig mal testen 👍

         

        Sorry wenn ich deinen Wunsch das zu testen damals nicht als solchen verstanden hatte, darfst immer alles bei mir anschließen 🙂

         

        Liebe Grüße und bis hoffentlich endlich bald mal wieder

         

        Matthias

    • #55513
      Tabularasa

      Ich hatte eine Hifiberry Amp2 Kombi mit SB18 als Küchenradio in Betrieb, bin mit dem harschen Klang meines AMP2 aber nie warm geworden (mit 18V Meanwell Schaltnetzteil). Stattdessen ist jetzt ein Allo Volt + D als Verstärker mit Hifiberry Dac Pro im Einsatz. Das ist zwar eine zusätzliche Kiste neben Rpi and DAC, aber der Klang ist um Welten besser.

    • #55519
      TimWillsWissen

      Guten Abend alle miteinander!

      Vielen vielen Dank fuer all den wertvollen Rat und dann auch noch in so einem Tempo – Junge Junge! Toll!

       

      Um das alles mal zusammen zu fassen was mehr oder weniger als Empfehlung ausgesprochen wurde:

       

      Raspi & Amp2 kann man mal an der SB18 ausprobieren vorausgesetzt, dass die Stromversorgung anstaendig ist. Darf aber auf lange Sicht gerne mehr sein.

      Raspi & Amp2 an der GD ist nicht empfehlenswert und koennte sogar Hochtoener gefaehrden wenn man den Amp zu sehr ausreizt.

       

      In der Tat, mein Plan war/ist dies:

       

      Raspi & Amp2 fuer die SB18 um anzutesten wie das klingt und wie die Bedienung ist. Spaeter kann man immer noch den Amp2 runter nehmen und dann einen separaten DAC, e.g. DAC 2 HD, + einen besseren Class D amp nachruesten, wenn gewuenscht. Die Investition in mehr kann man dann nach Eingewoehnungszeit besonders schaetzen.

       

      An die GD haette ich, wenn nur zum Spass, mal die Raspi & Amp2 kombi gehangen um zu gucken wie es klingt. Aber der Plan ist schon auch Raspi + DAC und dann an einem staerkeren Amp. Mein erster Uebergangsamp waere hier der Denon PMA-520AE den ich momentan noch an meiner alten Stella Light aus dem Jahre 2006 betreibe. Auf lange Sicht waere dann auch gerne was besseres gewuenscht an Verstaerker, aber wie gesagt, erst nach der Eingewoehnungszeit. Ich bin ein Fan von passiven Boxen und werde daher auch den externen Verstaerker-Setup erstmal waehlen.

       

      Vielen Dank auch fuer den Link zum Class D Vergleichs Thread – werde ich mir bald zu Gemuete fuehren!

      Danke auch fuer den Tipp mit dem HDMI an Raspi. Wie ich das konfigurieren muss, muss ich dann nochmal weiter recherchieren.

      Auch dank fuer die Infos zu den Distros. Ich werde vermutlich einfach mal alle 3 ausprobieren und gucken was am besten gefaellt von der Bedienung her.

       

      @Rincewind: Was ist bitte ein Eisenschwein? 🙂 Und wo kann ich mehr davon erfahren/lesen?

      @Tabularasa: Ich checke mal die Allo Kombi aus. Bis jetzt habe ich da auch nur gutes gelesen.

       

      Noch eine Frage:

      Fuer die SB18, gibt es ansonsten auch Empfehlungen was kommzerzielle, nicht DIY Streamer angeht die preiswert sind (sagen wir mal unter 300euro)?  Einfach mal Interesse halber, falls es hierzu Tipps gibt.

       

      Nochmals vielen Dank an alle! 🙂

       

      P.S. Probehoeren um die Verstaerker etc. mal anzutesten wird leider schwierig, da ich gute 700km von Bochum entfernt wohne 🙁

      • #55531
        Peterfranzjosef

        Hallo Tim,

        als “Eisenschwein” wird hier im Forum liebevoll ein klassisches, analoges Netzteil, oder ein hiermit bestückter Verstärker  bezeichnet.

        Der Netztrafo ist für die Bereitstellung großer Leistungen eben mal groß und wird aufgrund des Trafokernes aus Eisen und des Kupferdrahtes auch schwerer.

        Gerngesehen ist auch gleich pro Stereokanal eines. (Doppelmonoaufbau)

        Dadurch werden die Gehäuse groß.

        Die dazugehörigen Siebkapazitäten darf dann auch nicht mehr der Betriebswirt berechnen, sondern der Experte.

        Vadder hütet meines Wissens mit seiner Emitter HD 1.3 ein kapitales Exemplar davon.

         

        Viel Spass mit der GD.

        Servus Peter

         

         

         

        • #55532
          Vadder
          Verwalter

          Moin,

          das ist eher ein Eisenelefant 🙂

          32 Kilo für 2x 700 VA PM-Trafo und 1x 72 VA PM-Trafo eben.

          Aber das ist bald Geschichte. Ich habe da einen HD mit Akku im Auge.
          Dann kommen noch mal 32 Kilo dazu. Also insgesamt 64 Kilo nur für die Stromversorgung.

          Gruß vom Vadder

        • #55587
          TimWillsWissen

          Vielen Dank fuer die Erklaerung!

      • #55533
        Tabularasa

        ASR hat den Allo Boss2 Streamer kürlich gestestet https://www.audiosciencereview.com/forum/index.php?threads/allo-boss2-review-stereo-streamer.22916/

        Da muss man nicht mehr basteln und die Messwerte sind deutlich besser als beim Hifiberry DAC2 HD. Für ca. 150 Euro + Netzteil ein echter Kracher, solange du keine symmetrischen Ausgänge brauchst und dich mit dem Gehäusedesign anfreunden kannst.

    • #55522
      Matthias (DA)

      Moin, och, wo wohntste denn?

      Grade weiter weg von Bochum ist das ne tolle Gelegenheit für foris mal ne Granduetta zu hören, und im Gegenzug dir ihren Amp bei dir zuhause vorzustellen

       

      Hab da schon viele und vieles bei mir zu Besuch gehabt

       

      Matthias

       

      Grundsätzliche Empfehlung, erst den lautsprecher fertig, dann passenden amp suchen, nach ende Einspielzeit

    • #55527
      TimWillsWissen

      Hallo Matthias!

      Ja, Probehoeren ist bei Mir jeder jederzeit willkommen sobald die GD bei mir steht! Ich hatte selber die GD Probe hören wollen, aber niemanden in der Umgebung gefunden. 🙁

      Ich wohne nämlich in einem Vorort von Zürich, Schweiz.

       

      Gruß,

      Tim

Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/diy-streamer-inkl-amp-fuer-sb18-und-granduetta/