Zurück zu Gehäuse- und Weichenbau

Mal kurz Rumgesponnen … geht sowas ?

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Mal kurz Rumgesponnen … geht sowas ?

Ansicht von 11 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #23648
      io1610

      Hallo Leute,

      ich hab vor, ein Paar Einsteiger zu bauen um damit 70 m² Kellerbar ab und zu mal zu beschallen, aber auch mal mit ner Zigarre in der einen und nem Whiskey in der Anderen in meinem Wohlfühlsessel nichts zu tun.

      Die Idee ist folgende :

      Bassreflex 3 Wege, bestückt entweder mit U_DO’s Favoriten für mein Budget :
      – Hochtöner SB19ST-C000-4
      – Mitteltöner SB13PFC30-8
      – Tieftöner SB20PFC30-8
      oder Alternativ mit :
      – Hochtöner Visaton_DT94 8Ω
      – Mitteltöner Visaton_W_130_S 8Ω
      – Tieftöner Visaton_W_200S 8Ω

      Die Weiche : trennen bei 300 Hz und bei 2500 Hz, muss aber ausprobiert (gehört) werden.

      Das Gehäuse aus 20 mm MDF (ja, in Frankreich gib’s dieses Mass), alles auf Gehrung und Kanten mit r=20 mm. Aussenmasse : 970 hoch, 260 breit und 400 tief. Die untersten 100 mm sind für ein Fach mit der Weiche und Anschlussterminal reserviert, man könnte aber noch zusätzlich 8 Liter Volumen für den Tieftonteil rausholen. Ausgeliter sieht das so aus : 51 liter für den 20er im Bassreflex-Teil und 11.5 liter für den 13er Mitteltöner.

      Nun zu dem Rumgespinne :
      1. Den Mitteltöner soll nach oben in die linke Ecke, der Hochtöner etwas nach rechts unten versetzt. Der HT sitzt dann mit 77 cm genau auf Ohrenhöhe Jörg im Konfortsessel !
      Die Trennung zwischen MT und TT (HT) soll ne 20 mm MDF im 45° Winkel werden, also ein Trapez mit 2
      rechten Winkeln und 2 x 45°. Hat die um 45° geneigte quer zur TT Achse negative Auswirkungen ???

      2. um das Gehäuse zu verstärken, jeweils 1 x über und 1 x unter dem mittig im TT Teil sitzenden 200er, eine 20 mm MDF Platte. Die Platte muss man sich wie ein 20 x 20 mm starker (rechteckiger) Ring vorstellen.
      3. Etwas Physik nun… den Bassreflex Kanal soll so aussehen :
      Hoch 30 mm und Breit 220 mm (= Innenbreite Gehäuse), aus Design-Gründen die Ecken mit 15 mm Radius abgerundet. Tiefe ist noch nicht ausgerechnet, aber … theoretisch sollte ein sich nach innen verjüngender Kanal weniger Stömungsgeräusche machen. Also hinten von 220 mm auf 180 mm Verjüngt.
      Ach ja, ich werde zum Rumspielen ein paar Leisten machen mir dene man die Länge und Breite des Kanals verändern kann. Wie gesagt, rumspielen und lernen (falls das Prinzip überhaupt funktioneiren kann).

      4. Hab auch an ne Transmissionline gedacht, die wäre halt nur gut 1m80 lang, die Öffnung in der Frontplatte würde dann 200 mm hoch werden. Sieht aber komisch aus …

      Ach ja, das andere Gehäuse ist natürlich spiegelbildlich.

      Die Links dazu (hätt ich auch als.dwg):
      https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10213044314494691&set=pcb.10213044325334962&type=3&theater

      So, bin mal gespannt was jetzt kommt … an die Tastaturen

    • #23649
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo io…,

      zum Ersten: Wenn du Fragen zu Visaton hast, musst du die in deren Forum stellen. Wir reden hier nicht über Produkte, die nicht von uns entworfen wurden.

      Zum Zweiten: Wenn du Holzskulpturen basteln möchtest, füll sie nicht mit Lautsprechern. Sollen aber anhörbare Töne herauskommen, halt dich an den Bauvorschlag. Der wurde für genau diesen Zweck mit Fachwissen entwickelt. Natürlich kannst du das Gehäuse auch anders bauen, aber die Grundzüge wie Chassisanordnung, Volumen und Reflexabstimmung solltest du einhalten.

      Zum Dritten: Reichen deine Kenntnisse aus, um die U_Do 4 auf Chassis mit 8 statt 4 Ohm zu modifizieren? Dein Herangehen spricht eher dagegen.

      Gruß Udo

      PS: Wenn Lautsprecherbau tatsächlich so einfach wär, wie du es dir vorstellst, gäb es sicher das Magazin nicht.

    • #23650
      io1610

      Hallo Udo,

      erst mal sorry für das Nennen des Konkurrenzbetriebs. Sowas macht man nicht … hab da leider was missverstanden. Daher würde ich dich bitten, den Beitrag zu löschen.

      Danke auch das du mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hast … war halt mehr Auge und Herz als Verstand dabei.

      nochmal sorry !

      Grüsse aus dem netten Paris,

      Jörg

    • #23651
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Jörg,

      gegen das Nennen von Mitbewerbern hab ich nichts, ich bin ja nicht der einzige Anbieter auf dem Selbstbaumarkt. Generell können wir aber keine Beratung zu deren Produkte oder Chassiszusammenstellungen sagen. Wir reden hier – und das gilt für die gesamte Community – nur über Dinge, die wir selbst kennen und vor allem ausprobiert haben. Das unterscheider uns angenehm von anderen Foren, in denen das “ich hab irgendwo gelesen, …” oder “mein Freund hat aber gesagt, …” vorherrscht 🙂

      Vielleicht hift es dir weiter, wenn du noch ein paar Leser-Berichte im Magazin liest.

      Gruß Udo

    • #23655
      max

      Hallo Jörg,

      was spricht denn dagegen, einfach bei Udo den fertigen U_Do 4 Bausatz zu kaufen?
      Der wurde dann auch richtig entwickelt und hat sich zigfach bewährt. Abgesehen davon, dass es wohl auch wesentlich günstiger sein wird, als selber zu frickeln (selbst wenn du das könntest), da du dir nen ganzen Haufen Test-Weichenbauteile sparst.

      Gruß Max

      PS: wenn du den Platz dafür frei machen kannst: Für eine 70m2 Kellerbar darf es gerne auch die U_Do 13 sein. Deren Bruttovolumen ist auch nur gut 20L mehr als dein Vorschlag 😉
      PPS: Guten Whisky schreibt man ohne e 😛

    • #23664
      io1610

      Hallo Max,

      bin eher auf der Tennessee-Schiene was Whiskey betrifft 😉

      Man(n) hätte schon gerne die U_DO 13; aber Frau meint “muss das so gross sein ?” … nun mal schaun, es könnte ja auch Richtung U_DO 4 oder U_DO 16 gehn. Muss halt das ganze Farblich hinkriegen. Hab zwar mal Energieanlagenelektroniker gelernt, danach in Frankreich Maschinenbau studiert, aber Möbelbau kann ich eigentlich auch…

      … aber Lautsprecher bauen ist halt ne andere Welt !

      Ich den man sieht sich noch öfter hier, meine nächste dumme Frage wird schon kommen 🙂

      Den Bausatz wird’s dann zu Weihnachten geben wenn ich zu Besuch bei Muttern im Badischen sein werde !

      Grüsse aus der Nähe von Paris,

      Jörg

    • #23666
      Sparky

      Guten Abend Jörg,

      den Spruch “Es gibt keine dummen Fragen,….” hat mir meine Tätigkeit als Ausbilder mittlerweile leider ausgetrieben, aber “Auf jede Frage gibt es die passende Antwort” gefällt mir noch immer.
      Von daher: Frag, es wird beantwortet werden 🙂 Hier treiben sich viele hilfsbereite Menschen herum, die Dich bei Deinem Bauvorhaben sicher gerne mit einem Rat unterstützen.

      WAF in einer Keller-Bar? Sachen gibt’s…. So eine Schabau-degustations-Räumlichkeit ist ja im Grunde “Männersache”. Allerdings sind siebzig Quadratmeter schon eine Ansage, wenn Du darin mit den Lautsprechern mal richtig “feiern” möchtest, dann wirst Du (werdet Ihr) um ein “größeres” Modell nicht herum kommen.
      Für das entspannte Hören im Sessel auf Zimmerlautstärke tut es natürlich auch ein kleinerer Bausatz.
      Aber da eine Bar halt auch mal ein Ort sein kann, an dem ein Fest stattfindet, tut euch den Gefallen und macht den künftigen Bausatz nicht alleine an der Optik fest.
      Jemandem aus dem “Pott” hätte ich jetzt einfach geraten, die holde Fee in’s Auto zu setzen und Udo zum Probehören aufzusuchen…. da ist es schon vorgekommen, dass die bessere Hälfte am Ende den Laden mit einem größeren Lautsprecher verlassen hat, als “Er” ursprünglich geplant hat 😉 Allerdings ist der Weg von Paris bis hier zum U_Do hören albern, für den Benzinpreis bekommt man schon gefühlt ein U_Do Heimkino 😉

      Daher greife ich Udos Vorschlag auf, einfach ein wenig im Forum zu stöbern und die Leserberichte zu möglicherweise passenden Bausätzen zu studieren. Darunter wird sich sicherlich etwas finden, das man auch “blind” kaufen kann. Wenn Ihr eine Auswahl getroffen habt, kann hier auch eine bessere Beratung bzgl. des “Für und Wieder” einzelner Bausätze für den Anwendungsfall erfolgen.

      Gruß,
      -Sparky

      P.S. und OT: Whisky wurde bislang nicht mein Freund, stammt er aus dem Regal ganz oben, trinke ich ihn auch mal pur mit ggf. einem Schluck Wasser, ansonsten dient das “übliche” Holzkohle-Mazerat eher als Streckmittel für eine bekannte amerikanische Limonadensorte 😉
      Whisky-Kenner mögen mich nun steinigen (oder eines besseren belehren mittels Feldversuch)

      • #23667
        Matthias (DA)

        Hi Sparky,
        Hiermit Einladung zum Feldversuch, sollte der fehlschlagen oder Du Limo in meinen Cooper’s Choice gießen hab ich zwecks schmeißen aber alternativ auch noch Granitwürfel im Eisfach 😉
        Matthias

        @Max: Bei den Udos würde ich in dem Raum auch zum größten Modell tendieren.
        Wenn es viel für Party sein soll wäre aber auch die Party12 oder Partybox eine Überlegung wert

      • #23668
        Vadder
        Verwalter

        Moin Sparky,

        Allerdings ist der Weg von Paris bis hier zum U_Do hören albern...
        Es sind auch schon User von Linz (A) in den Pott gekommen 🙂
        Aber Du hast Recht, 70qm brauchen entsprechende Beschallung mit reichlich Volumen.

        Gruß
        Vadder

        ps
        Zu Schwarzbrause mit Gerstenbrand siehe hier.
        Du bist als Teilnehmer am Boxentasting notiert!

    • #23670
      geloescht

      Moin

      Ich schließe mich hier dem Vorschlag von Matthias an. Die Krawallschachteln verzeihen auch, wenn ein Gast nach dem 35 Whisky (damitden ist das Hauptthema in diesem Thread auch aufgegriffen) einmal etwas übermotiviert an die Regler greift.

      Dann könnten zwar einige Trommelfelle Schaden leiden, aber das ist nur natürliche Auslese.

      Aber Klassik nur bedingt!

      Sauft weiter.

      Hesse

    • #23671
      derFiend

      Tja ich würd ja sagen: 70qm, mögliche Partybeschallung UND Genuß bei Whisky (Burbon ist gesöff!)… SB417 😉

      Die hat auch noch einen gewissen WAF der die Frau zufrieden stellen könnte. Aber ist halt auch preislich ein bisschen über den U_DO angesiedelt…

    • #23672
      nymphetamine

      Mich wunderts, dass Matthias nicht ner duetta um die ecke torkelt 😂 … Aber das wäre echt zu überdimensioniert… Jedoch… Wenn das so ein raum ist im stile von ner alten männerlounge… Also dunkles holz, abgedunkeltes licht… Zigarrenrauch… Da macht ne schicke röhre und so en pärle duetta echt was her(r)…

      Wenns aber der raum en spelunkencharme hat, dann würde ich eher auch auf die u_dos gehen… Oder mein Vorschlag… Contra 2… jaaaa, ich weiß… Mach nur Werbung für ne mega box… Es gibt viel zu wenige, die diese genießen… Der kratzige und dreckige sound passt in so ne männerhöhle besser als die weichzeichnende von der sb… Ich rede aber nur vom hochtöner… Bühne macht die sb besser…

      • #23673
        Matthias (DA)

        Hi Nymphi,
        Wie Du weisst rechne ich eine Duetta pro 10m^2, in diesem Fall wären also 7 davon notwendig… genau richtig für ein angemessenes Heimkino, ich hatte aber Sorge ob das ins Budget passt, daher find ich u_do oder Party gar nicht schlecht als Einstiegsdroge, Duettaaufrüstung kann ja dann nächstes Jahr kommen 😜
        Wo ich deine Ideen zur Männerlounge so lese… ich krieg Lust auf nen Keller! Genial

        Matthias

    • #23689
      io1610

      Hallo Leute,

      Hatte da beim Schreiben wohl ein Tennessee (ohne kalte Granitwürfel natürlich) zuviel …

      Dicker Fehler … der ganze Keller hat 70qm ! Der eigentliche Raum jedoch nur 6m20 auf 3m50, also knapp 22qm. Der Rest ist Waschküche, Werkstatt (irgendwo muss ja gebastelt werden …) und Abstellraum. Also doch keine 2 Kubikmeter LS 🙂

      Der Raum hat technisch bedingt genauso viele Störquellen wie ein Wohn bzw Esszimmer. Also kein Akustikstudio, aber einen schönen Platz mittig im 3m Entfernung mit freier Sicht auf die momentan noch vorhandenen uralt Böse’s. in den beiden anderen Ecken steht 1 Paar Scheiders. All das hängt nun an einem Marantz 1072 der diese Konfiguration jahrzehntelang bei meinem Onkel überlebt hat. Ganz ehrlich, so schlecht hört sich das Ganze eigentlich nicht an.
      Aber wer weiß, wie sich das leichte Brennen anfühlt wenn ein Tennessee auf die von einer vom Rauch einer Domenico getrockneten Schleimhaut im Mund trifft, versteht das auch die Ohren was besseres verdient haben…

      Also her mit was Neuem und beim U_DO gibts genug von dem “ich will haben”. Scheisse, es muss was Neues her! Irgendwas hat mich da angesteckt.

      Hab mal ne theoretische Frage an die alten Hasen :
      Warum werden eigentlich Lautsprechergehäuse nicht asymmetrisch aufgebaut? Wenn man die Chassis aus der Mitte versetzt und/oder das Gehäuse selbst mit ungewöhnlichen Winkeln baut um Reflexionen zurück auf den LS zu minimieren? Oder Störkanten oder Noppen einbaut? Ein Konzertsaal (siehe Philharmonie an dem Fluss durch Hamburg) ist ja auch kein Schuhkarton. Oder macht das alleine die Dämmung?

      Grüsse vom Badner in Paris

      • #23694
        Matthias (DA)

        Cheers Jörg,
        Sobald die u_do fertig sind kannst du vermutlich nachvollziehen was die Forenmeinung zu den Schneiders ist, bis dahin genieße sie noch ein wenig 😉
        Klar sind die ok und es kommt Musik raus. Von Wodka RedBull kriegt man ja auch nen Schwipps.

        Deine Ideen mit den Winkeln, Störkanten und Noppen kannste alles machen, messbar sind da sicherlich Unterschiede.
        Wenn es Dir aber darum geht, hörbare Unterschiede zu bewirken statte lieber den Raum mit Akustikelementen aus, das bringt als ersten Schritt deutlich mehr. Bei der Elbphi wurde ja auch der Raum in dem die Leute sitzen modifiziert 😉
        Und ich sag mal so: bevor du jetzt in nem schwarzen Loch verschwindest und sonstwo alles mögliche Geschwurbel zu dem perfekten Gehäuse liest, bau lieber die u_do im Originalvorschlag. Ob deine neuen Lautsprecher jetzt 10mal oder 10,01mal so gut sind wie der status quo ist eigentlich wurscht 😉
        Udo hat da eine gesunde Mischung aus Pragmatismus und Perfektionismus. Das was wirklich nen hörbaren Unterschied bringt wendet er auch an.
        Im Originalartikel zur Duetta steht was zum Gehäuse, das war früher extrem aufwändig und ziemlich schwer nachzubauen, es sollte einfach Eindruck schinden. Über die Jahre hinweg hat er es deutlich simplifiziert und es ist immer noch ein herausragender Lautsprecher. Und ich sag mal so, wenn man bei der Duetta mit nem Standardgehäuse klarkommt, dann bei anderen Lautsprechern erst recht.

        Matthias

    • #23697
      nymphetamine

      ich stelle mir das so vor…

      Gentleman-Lounge

      dazu noch en schönes Paar Lautsprecher in nem ähnlichen holz (dunkel und glänzend)… dazu eine puristische Röhre, an der ein minimalistischer Plattenspieler angeschlossen is…

      ich würde die Zigarren durch Schallplatten ersetzen (bin Nichtraucher)

      • #23698
        derFiend

        Wann kann ich einziehen? 😉

        Übrigens sind tatsächlich die meisten Konzertsäle noch immer im “Schuhschachtelformat”. Und die Weinbergsäle haben nicht prior akustische Gründe, sondern simpel um die Zuschauer/Hörer besser und “Erlebnisgerechter” positionieren zu können. Die Akustik muss dann mit diesen Vorgaben klarkommen.

        Udo´s Konstruktionen sind dabei so klar wie der klassische Schuhschachtel Konzertsaal. Es soll gut klingen, und ohne ne Schreinerlehre nachzubauen sein. Wenn man sich dann die Berichte hier so durchliest, sind eben diese Grundkonstruktionen extrem wandelbar, je nach Können und Gusto des Nachbauers.

        Im Wesentlichen kann man also sagen, Udos Konstruktionen biete im Detail, und passend zu persönlichen Ansprüchen und räumlichen Gegebenheiten Verbesserungsmöglichkeiten, aber primär genug Spielraum für persönlichen Geschmack um sie daran anzupassen.

        Und auch wenn einen anfangs die vielen Möglichkeiten hier fast erschlagen, kann man immer sagen: alle klingen gut. Gerade wenn man den Umstieg von Kauflautsprechern in der Kategorie “für normalsterbliche leistbar” auf einen Udo bau macht, wird man IMMER dieses wow Gefühl haben.
        Also nicht zu viel Kopf machen, und nach Geldbeutel und WAF bauen, alles andere ergibt sich mit der Erfahrung 😉

        Und wenn man dann infiziert ist, finden sich nach einer Zeit sicher genug Kellerbar besucher, die den Selbstbau dann mit freuden abnehmen (meine Erfahrung).

      • #23821
        Klemens

        Hallo!

        minimalistischer Plattenspieler

        Pffff…. wenn du den Dreher durch eine feine Bandmaschine mit ein paar guten Mastertapes ersetzt, komme ich morgen vorbei. 😉

        Liebe Grüße,
        Klemens

Ansicht von 11 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/mal-kurz-rumgesponnen-geht-sowas/