Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Planung der SB 23/3

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Planung der SB 23/3

  • Dieses Thema hat 46 Antworten und 14 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 1 Monat von waterdrinkingman.
Ansicht von 34 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #19398
      Julius Ellermann

      Hallo, liebe Community!

      Auf der Suche nach neuen LS hat es auch bei mir nicht lang gedauert, bis ich HIER gelandet bin!

      Da ich Student bin und deshalb das Budget relativ knapp ist, habe ich mich trotzdem zunächst in die Contra 2 verschossen und angefangen zu sparen.
      Letzten Montag (14.08) war ich dann bei Udo und konnte sie Hören. Ich war begeistert!
      Trotzdem hat er mir zu den SB 23/3 geraten. Und da er unendliche kompetenz ausstrahlt, vertraue ich auf den Vorschlag, ohne sie gehört zu haben.

      Leider sagt mir das von Udo vorgeschlagene Design nicht so zu. Auch die Hesse Variante ist nichts für mich. Ich hätte es gerne etwas schlanker, aber trotzdem in einem!

      Also hab ich mich ans Werk gemacht, kurz 2,3 Tutorials zu SketchUp geschaut und los skizziert.
      Die Tiefe ist ungefähr gleich geblieben, die LS sind bei gleichem Volumen jedoch doppelt so hoch.

      Da das mein erstes Projekt im LS-Bau ist, bin ich mir nicht so sicher, ob das klappt. Ich habe zwar gesehen, dass die Form so gut wie egal sein soll, hauptsache das Volumen bleibt gleich. Deswegen hab ich den Rechner von Udo geladen und die 45 Liter sind vorhanden.

      Mein größtes Problem sind die Versteifungen. Da bin ich mir überhaupt nicht sicher, wo die am besten zu platzieren sind und ob es einen Unterschied macht, ob diese an den Seiten oder Front/Rückwand anliegen.

      Ich kann hier leider keine Fotos oder gar die .skp hochladen, jedoch würde ich mich freuen, wenn jemand, der mehr Ahnung hat als ich, sich das ganze mal anzugucken, bevor ich Udo nerve! 🙂

      Desweiteren fehlt mir dann auch noch ein Verstärker. Ich habe Udo danach gefragt, was das anging hat er aber leider in Rätseln gesprochen.
      Meine Recherche hat ergeben, dass viel auf alte Geräte gesetzt wird, die besser sein sollen. Leider verfüge ich über kein solches. Trotzdem hab ich z.B die Seite “fein-hifi” gefunden, auf der aufbereitete Geräte angeboten werden. Taugt das was?
      Außerdem habe ich des öfteren gelesen, dass für gehobene Zimmerlautstärke auch so ein kleiner SMSL Verstärker für 60 – 100 Euro locker reicht. Kann dazu vielleicht etwas sagen?
      Ansonsten hätte ich aufgrund des Budgets sowas wie einen Denon PMA 720 AE oder Yamaha A-S301 im kopf.

      Sorry für den langen Beitrag, aber das musste jetzt mal raus!
      Vielen Dank im Vorraus,

      3LL3RM4NN

    • #19399
      Michael

      Hallo julius.

      Fotos kannst du hochladen und dann in deine Posts einbinden. Geh mal auf Galerie, dort ist beschrieben wie es geht. Notfall mach einfach einen Screenshot denn User können nur Fotos hochladen, keine CAD Dateien.

      Aus dem Bauch raus würde ich 3 Versteifungen an die Rückwand setzen. 10 cm breit. Nur die Abständer in der Höhe nicht gleich machen,

      Dann mal ein Bild davon. Und wir sehen mehr. 😉

      SB 23/3 ist eine gute Wahl. Durfte ihr erst letztes Wochenende lauschen.

      LG Michael

      • #19401
        Henning

        Hallo Julius,

        such doch mal oben in der Leiste nach SB 23/3, da findest Du diverse, auch einteilige, Designs.

        Gruß, Henning

    • #19400
      Matthias (DA)

      Moin moin und herzlichen Glückwunsch.
      So ein smsl ist sicherlich eine gute Wahl für den Start. An deiner Stelle würde ich jetzt erst einmal die Lautsprecher bauen und dann mal eine Zeit lang damit hören. Der vorgeschlagene Denon ist sicherlich für Mittelklasse fertig Lautsprecher geeignet, wenn du einmal die sb23 gehört hast wirst du feststellen, dass sie auch deutlich bessere Verstärker zum Strahlen bringt. Aber wie gesagt, der Lautsprecher ist mit Abstand das Wichtigste, mach erstmal das und danach kannst du dann in Ruhe auf die Suche nach dem für dich richtigen Verstärker gehen. Gebrauchte ehemalige Boliden sind sicherlich keine schlechte Wahl, die Zeit wo man die zu Schnäppchenpreisen bekommen konnte ist aber leider vorbei.
      Die Sache mit den Versteifungen ist keine echte Wissenschaft, du solltest nur sehen dass du unterschiedliche Abstände hast, damit die Schwingungen im Gehäuse alle in unterschiedlichen Frequenzbereichen stattfinden und sich so nicht überlagern. Eigentlich ist nur wichtig dass zwischen den Versteifung genug Raum ist das die Luft gut fließen kann, ansonsten kannst du sie munter verteilen.
      Bei der Höhe eines Lautsprecher solltest du auch beachten dass der Hochtöner auf Ohrhöhe sitzen sollte. Des Weiteren sollte der Abstand zwischen Hochtöner und Mitteltöner nicht allzu groß werden, einen Daumen dick darf es aber sein.
      Am Ende müssen Optik und Proportionen dir liegen, doppelte Höhe klingt für mich erst einmal ziemlich viel, ich persönlich würde sie wahrscheinlich eher etwas tiefer bauen.
      Aber das ist alles Geschmackssache, auf jeden Fall wünsche ich frohe Planung und guten Bau.
      Matthias

    • #19426
      Julius Ellermann

      Wow, danke für diese ganzen schnellen und ausführlichen Antworten! 🙂

      Ich hab heute früher feierabend bekommen. Gut so, es jucken mir schon wieder neue Fragen unter den Nägeln!

      Ich hab mal zwei Screenshots von der von mir erstellten Skizze gemacht:

      Vorne

      Seitlich

      Ich hoffe das hat geklappt! 😀

      Mein Plan ist es eigentlich alles aus 19mm MDF zu machen, bis auf die Front, die soll aus 18mm Multiplex.
      Dann entstehen folgende Maße:

      Front aufgesetzt: 86x32cm (1x) (Multiplex 18mm)
      Seiten teilaufgesetzt: 85×23,2cm (2x) (MDF 19mm)
      Deckel/Boden: 26×23,3cm (2x) (MDF 19mm)
      Rückwand eingesetzt: 26x81cm (1x) (MDF 19mm)

      Ich dachte mir, dass es schick aussehen würde, wenn sich die Front ein wenig absetzt, deswegen auch die überstände!
      Ich möchte das MDF in Granit optik bringen, mit dem passenden effekt spray. Die front soll dann einfach mit Öl beschichtet werden, um sich schick und schlicht abzuheben!

      So, jetzt nochmal zu den Versteifungen..
      Michael sagt einfach 3 Stück mit variablen Abstand an die Rückwand.
      Ich hab jetzt eventuell gedacht, die Bassbox ein wenig tiefer zu setzen, dann passt eine zwischen Bass und Mitteltöner. Wobei ich mich jetzt an die Abstände aus Udo’s Vorlage gehalten habe, was ich echt schick finde!
      Seitlich geht das mit den Versteifungen wie im Original denke ich bei mir nur noch schlecht..

      Noch mal ein letztes, was die andere Technik angeht:
      Ich werde die LS hauptsächlich vom Rechner betreiben. Der macht allerdings Störgeräusche. 🙁
      Deswegen hat Udo mir zu einem Interface geraten, was er selbst benutzt. “Tascam US 122 L” oder so.
      Leider ist das ding Pottenhässlich. Deswegen hab ich recherchiert und mir überlegt, ob nicht auch ein “Focusrite Scarlett Solo 2nd Gen” nehmen könnte. Ein kumpel hat das für sein Mikro und das ist super schick! Zusammen mit einem kleinen SMSL Amp macht das sicherlich eine schnuckelige Kombi!

      Danke für eure Mühen!

      3LL3RM4NN

      • #19464
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

        Hallo Julius,

        Versteifungen werden einfach nach eigenem Gutdünken in das Gehäuse gesetzt, sie verbinden drei Wände und teilen so kleinere Flächen ab. Die haben eine höhere Resonanzfrequenz als die Gesamtplatte. Wenn die Flächen unterschiedlich groß sind (Versteifungen unsymmetrische eingeklebt), ist keine Resonanz dominant. Beachten musst du dann nur noch, dass die Durchlässe der “abgeteilten” Kammern größer sind als die Membranfläche. Dann passt alles.

        In der Zeichnung vermisse ich die Kammer für den Mitteltöner. Sie sorgt auch auf der Front für Stabilität.

        Gruß Udo

        • #19476
          Julius Ellermann

          Hey Udo und die Anderen!

          Danke erstmal für die Antworten! Das mit der Extra kammer für den Mitteltöner hab ich total verpennt! 🙁
          Naja. Ich hab jetzt nen kumpel hier und heute abend überlegen wir uns was und überarbeiten das ganze nochmal!

          Weiterhin hab ich mich nach Verstärkern umgeschaut und gesehen, dass hier einige einen Pioneer A-676 nutzen. Nun hab ich ein Angebot auf Kleinanzeigen in für mich erreichbarer Nähe gefunen (NRW – Ich hab nen Ticket für NRW.. )
          ANgeboten wird dieser für 130€VB und soll voll funktionstüchtig sein. Ohne mir ein Bild davon zu machen glaube ich das aber erstmal nicht!
          Was sagt ihr dazu? Lohnt es sich da mal vorbei zu schauen?

          Liebe Grüße,

          3LL3RM4NN

        • #19478
          Matthias (DA)

          Moin Julius.

          Ob der Preis angemessen ist oder nicht ist erst einmal irrelevant, wenn du gar nicht weißt ob er dir denn überhaupt gefällt. Ich würde dir empfehlen erst einmal die Lautsprecher zu bauen, sie erst einmal einen Monat zu hören damit du sie kennenlernst und erst dann auf die Suche nach dem endgültigen Verstärker zu gehen. Aber falls du sagst zu dem Preis bin ich bereit das mal zu riskieren kannst du natürlich auch die erste Zeit mit dem Pioneer verbringen und dann später gucken ob auf langfristig das richtige für dich ist . Hauptsächlich geht es dabei Geschmackssache
          Liebe grüße
          Matthias

        • #19485
          MartinK

          Hallo julius.
          Ich habe ca 10 alte Stereoverstärker durchprobiert bis ich bei Yamaha AX gelandet bin. Die meisten könnte ich verlustfrei wieder verkaufen.
          Matthias’ Rat ist gut. Erst die LS dann der Antrieb. Für den Anfang könnte der Pioneer schon passen Gruß Martin

        • #19487
          Vadder
          Verwalter

          Hi Julius,

          hast Du Dich schon durch die Verstärkertipps gearbeitet? Vor allem durch den Abschnitt über persönliche Vorlieben?

          Lieber analytisch oder samtig? Bollerbass oder kontrollierte Trockenheit?
          Wenn Du da im Klaren bist, kannst Du über bestimmte Modellreihen nachdenken. Es muss nicht alles gefallen, was andere passend finden.

          Ich würde z.B. einen Akkuphase nicht mal geschenkt nehmen 🙂

          Falls es Dein NRW-Ticket zulässt, könntest Du bei mir 4 Amps (je einer aus den 70ern, 80ern, 90ern, 2000ern) im Vergleich hören.
          Einfach PN schreiben.

          Viele Grüße
          Vadder

        • #19490
          Julius Ellermann

          Hallo!
          Danke für die ganzen Hinweise!
          Ja, ich habe den Artikel “Verstärkertipps” gelesen. Deswegen bin ich ja auch auf Pioneer gestoßen. Auch optisch gefallen mir da die älteren Geräte besser! Ich möchte schließöich auch hin gucken können. 🙂
          Nur bin ich in der Thematik leider so NULL drin, sodass ich nicht weiß, was so ein Vertärker Wert ist..
          Das was ich raus gefunden habe ist, um so schwerer, um so besser oder so..
          Auch überlegt habe ich, mir für den Start so einen kleinen SMSL zu holen. Vielleicht einen Q5 Pro. Da könnte ich meinen Rechner über den optischen eingang anschließen. Dann wäre mein blödes gerausche weg und ich bräuchte nicht noch ein extra interface.. Oder hat sonst jemand eine Idee wegen des Rauschens? Ich denke bei Klinke auf Cinch wäre es immer noch da.
          Trotzdem reizt mich auch so ein Retro Versärker. Sehen halt gut aus. Und wenn diese wirklich so viel mehr können, als das was ich mir momentan von dem aktuellen kram leisten kann, will ich das wohl glauben.

          Liebe Grüße!

    • #19427
      Stefan

      Servus Julius,

      mir ging es da ähnlich wie Dir. Erst hatte ich die Contra2 ins Auge gefasst.
      Naja, eigentlich hatte ich mich schon entschieden… Dann hat mir Udo die SB23/3 ans Herz gelegt.
      Nachdem ich mir die Bilder im Shop angeschaut hatte war ich wenig überzeugt. Das sah nun gar nicht so aus, wie ich mir “meinen” Lautsprecher vorstellte. Ich fand die sogar regelrecht abstossend, mit der Form und den Stützen drunter.

      Aber auch im Forum hieß es dann, das die 23/3 gut wären. Also Einarbeitung in Sketchup und eigene Planung.

      Ich habe es nicht bereut! Ganz im Gegenteil. Klasse Kisten!
      Mein Plan war allerdings auch zweiteilig…
      Den Wunsch nach Schlankheit hatte ich aber auch. Und schlanker, als ich die Bassbox gebaut habe geht es nicht mehr 😉

      SB 23/3

      Hier hatte ich meinen Weg niedergeschrieben:
      SB23/3 esage

    • #19429
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      … und weil es gerade so gut passt, steht jetzt auch der komplette Baubericht samt Weichenbau-Video auf der Startseite 🙂

      Gruß Udo

    • #19432
      michael gebel

      Hallo julius.
      schreibe mir mal eine pn zwecks verstärker,dann kann dir sicherlich geholfen werden.

    • #19505
      Julius Ellermann

      Sooo!
      Eine Nacht mit Cocktail und einen Sonntag morgen später und ich habe das ganze Nochmal überarbeitet!
      Ich habe die Bassbox jetzt als “einzelnes” und die anderen beiden Treiber getrennt, aber in einem Gehäuse! Bei dem oberen inneren Teil habe ich mich stark an die Hesse Variante gehalten, damit das vom Volumen auch aufgeht. Den rest hab ich dann einfach an die maße vom unteren Teil angepasst.
      Hier ein paar bilder, sogar mit Versteifungen:

      Vorne

      Seitlich

      Oben

      Eine Seite und den Deckel hab ich mal transparent gemacht. Macht das ganze schön übersichtlich!
      Ist das so in ordnung, also LS im LS? Den freiraum hinten könnte ich gut nutzen die Frequenzweiche unterzubringen und die Kabel schön und ordentlich zu ziehen! 🙂

      Liebe Grüße,

      3LL3RM4NN

    • #19507
      Henrik

      Moin,

      sieht meiner SB23-3 recht ähnlich, allerdings verschenkst du im oberen Bereich einiges an Volumen hinter und neben der Kammer für den Mitteltöner! Wenn dich die große nicht stört, ist das aber nicht weiter wild.

      Meine Grundfläche (außen) ist auch ca. 300x300mm, das OK dafür gab es von Udo.
      Ja ich weiß, Fotos bin ich noch schuldig geblieben…

      Viele Grüße
      Henrik

    • #19508
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Julius,

      warum hast du dir eigentlich noch nie einen Bauplan einer Dreiwege-Box im Magazin angesehen? 😉

      Such mal nach der U_Do 13 und mal deinen Plan entsprechend um. Dann hast du keinen sinnlosen Leerraum und die Versteifungen sitzen auch besser.

      Gruß Udo

      • #19512
        Julius Ellermann

        Hey Udo!

        Na gut, dann eben nochmal von vorn!
        Wie Michael M. schon sagt, bin ich mir aber nicht so sicher wegen dem Volumen für den Mitteltöner..
        Es wird immer von ca 2,2 Litern gesprochen, bzw als ich die Hesser Version ausgerechnet hab hatte ich 2,6 raus. Und die Trennwand darf ja nicht zu nah an den Mitteltöner ansich rutschen. Schließlich hat dieser eh schon 6cm tiefe. Wenn das Volumen allerdings nicht so wichtig ist (?), dann wäre es deutlich einfacher für mich das ganze einfach abzutrennen und so den Raum dahinter einfach für den Bass mit zu verwenden!

        Danke für die schnellen Antworten!
        Julius

    • #19509
      Michael M.

      Hallo Julius,

      Würd ich auch sagen, ist doch verschenkter Platz bzw. Volumen.

      Ich würde den Platz hinterm Hoch/Mitteltöner gleich noch als Volumen für den Bass mitnehmen, so kannst du anders wo die Box bisschen kleiner machen. Generell hat Udo alle seine Kisten, zumindest da wo es nötig ist, so aufgebaut.

      Soweit ich weiß ist auch das Volumen für den Mitteltöner nicht zwingend, da es sowieso geschlossen ist und die Trennung eher die Frequenzweiche übernimmt als das Volumen. Wenn ich das mal richtig verstanden habe.

      mfg
      Michael

      • #19513
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

        Hallo Michael,

        das hast du richtig verstanden. Zwar ist das geschlossene Gehäuse auch eine mechanische Frequenzweiche 2. Ordnung, doch bei 300 Hz Trennfequenz könnte es für den SB 12 auf grob einen Liter geschrumpft werden. Da passt dann aber der MT körperlich nicht mehr rein, also machten wir es willkürlich größer. Auch 3 Liter mehr wären ohne messbare Auswirkung auf die Zweigaddition.

        Gruß Udo

        • #19532
          Julius Ellermann

          Hey Michael und Udo,

          wenn ich das jetzt auch richtig verstanden habe, ist das Volumen nicht gaaanz so wichtig, zumindest für die MT’s. Also hab ich mich eben nochmal dran gesetzt und ein wenig von den U_Do 13 adaptiert.
          Zuerst hab ich die innere Box ausgerechnet. Nun mit einem Volumen von 5,2 Liter innen. Insgesamt mit Holz ca 6,8 Liter. Also 55 – 6,8 = 48,2. Noch die Versteifungen abgezogen liegt das beinahe bei den 45 Litern für den Bassteil. Hier nochmal ein Bild der Zeichnung:

          Version 3

          Ich werde übrigens nicht müde weiter zu ändern und neu zu machen. So langsam geht mir das echt locker flockig von der Hand!

          Gruß,
          Julius

    • #19533
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Julius,

      hier haben wir mal wieder den Beweis: Lesen bildet! 😉

      So kannst du es bauen.

      Gruß Udo

      • #19534
        Julius Ellermann

        Jaaaaa! <3

        So finde ich sie auch sehr schön! 🙂
        Dann geht’s morgen früh sofort in den Baumarkt!
        Leg schonmal den Bausatz an die Seite Udo, ich versuche auch zu dir noch diese Woche zu kommen!

        Vielen Dank an alle die hier nette und hilfreiche Kommentare geschrieben haben! Ich melde mich wieder, wenn ich mehr als nur eine Zeichnung vor mir habe!

        Freudige Grüße,
        Julius

    • #19535
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Julius,

      ich weiß nicht, ob ich es dir gesagt habe: Hier gibt es nur nette und hilfreiche Kommentare. Das mag ich so an unserem Forum 🙂

      Gruß Udo

      PS: Beachte die Ladenzeiten.

    • #19537
      Michael M.

      Sieht doch gut aus. 🙂
      Ich seh gerade noch das die Schallwand über steht, ist das so gewollt?
      Wenn ja, ich glaub das könnt sogar richtig gut aussehen, ist mal was anderes. 😉

      Ich freu mich schon auf Bilder, ach ich habs noch nicht erwähnt, die SB23/3 ist eine tolle Box!

      mfg
      Michael

      • #19539
        Julius Ellermann

        Ja, das mit dem überstand ist tatsächlich so gewollt!
        Der Plan ist es die Schallwand aus Multiplex zu machen, den rest aus MDF, was bemalt und dann in granit optik sein soll. Eine sauber geschliffene und geölte Multiplex Platte vorne soll dann einen schönen kontrast bieten. Ich glaube ich hab das weiter oben auch schon mal ausgeführt.

        Liebe Grüße,
        Julius

    • #19543
      Michael M.

      Sorry!
      Ich hatte nicht alles gelesen, Asche auf mein Haupt.

      Das wird bestimmt gut aussehen und ist auch vom Aufwand und von der Zeit her relativ überschaubar.

      mfg
      Michael

    • #19972
      kruegchen

      Hallo, ich hänge mich mal an das Thema. Ich habe ja schon länger vor neue Lautsprecher zu bauen. Bisher gab es aber wichtigere Dinge zu erledigen. So ist das Thema immer weiter geschoben worden. Jetzt rückt der Zeitpunkt in greifbare Nähe. Bisher gebaut habe ich die Elip2. Nun soll es noch etwas besser werden. Die Bluesklasse wird es werden. Das steht fest.

      Meine Frau und ich hören fast alle Musikrichtungen. Insbesondere aber Blues und Musik von recht unbekannten Songschreibern. Da sind oft richtig gute Musiker dabei. Meine Musiksammlung besteht praktisch nur noch aus guten Aufnahmen in WAV oder Flac Format. MP3 vermeide ich wenn es geht. Beide lieben wir einen natürlichen warmen Klangcharakter. Dabei wollen wir aber nicht auf Detailreichtum und Bühne verzichten. Die Elip2 ist eine wirklich gute Box. Wir möchten aber noch etwas mehr Bassfundament insbesondere für die leisen Passagen. Natürlich dürfen auch die anderen Eigenschaften gesteigert werden.

      Der Aufstellort ist wie bei so vielen nicht ideal. So haben wir keinen Platz die Boxen von einer Wand abzurücken. Wir haben zwar ein Haus aber es ist nicht riesig.

      Nun überlege ich, aus Gründen unseres Hörgeschmacks, die SB23/3 zu bauen. Der Bausatz ist vom Preis natürlich auch sehr interessant. Einteilig soll sie werden. in einem normalen Standboxenformat. Ist die SB23 dann überhaupt Wandnah aufzustellen so das keine größeren Hörprobleme entstehen? Klar kann man diese nicht ausschließen. Mit der Elips geht es jedoch soweit gut.

      Grüße Sven

      Hier mein Sketchup Modell mit Chassis maßstabsgetreu nachgebildet. Das macht es einfacher alles richtig abzuschätzen vor dem Bau.

      SB23/3 Modell einteilig
      SB23/3 Modell offen

    • #19986
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Sven,

      wegen der Wandnähe musst du dir keine Sorgen machen. Der Bass ist nicht auf dicke Hose getrimmt, deshalb darf die SB 23/ 3 auch wandnah stehen.

      Gruß Udo

    • #19991
      kruegchen

      Hallo Udo,

      danke, dass beruhigt mich. Dann kann ich ja weiter planen. Ist es vorteilhafter für das Abstrahlverhalten der Chassis die Schallwand etwas breiter zu bauen?

      Zur Berechnung im Tool für den Refelexkanal muss ich das HP70 Rohr als Bezugsvariable benutzen?
      Die Kanallänge soll bei der SB23 der Länge des Refelexrohres entsprechen hatte ich mal aufgeschnappt?
      Ich würde dann bei 16cm Brettlänge, 1,8cm Kanalhöhe, 21,4cm Kanalbreite mit 45Liter Volumen auf ca. 35 Hz Abstimmfrequenz kommen. Das müsste doch noch passen. Liegt der Wert doch über den von Dir gemessenen 32Hz vom Tieftöner. Ca. 40 Hz sind es mit etwa 10,5 cm Kanallänge.

      Das ist übriges unsere Aufstellsituation der Sitzecke: Die Hörentfernung beträgt nur 3m. Die Raumbreite ist dort 3,5m. Die Regalbretter kann ich noch nach innen Setzen. Mehr geht aber nicht wie man sieht. Regalboxen würden wohl auch reichen. Die haben mir aber zu wenig Punch wenn man erst einmal an größere Boxen gewöhnt ist.

      Aufstellort

      Grüße Sven

    • #19993
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Sven,

      kann es sein, dass du deine Halbwahrheiten anderswo gelesen und für maßgeblich gehalten hast? Sieh dir lieber mal die Grundlagen an, dann relativiert sich dein Verständnis von Abstrahlverhalten hoffentlich 😉

      Gruß Udo

    • #19995
      kruegchen

      Hallo Udo,

      das kann schon sein. Ist schon eine Weile her. Da schaue ich gleich mal rein.

      Grüße Sven

    • #20006
      Paul W

      Noch eine kleine Idee für die,die gerade eine SB23/3 als Standversion planen.
      Setzt man das Bassreflexrohr direkt unter den Mitteltöner, ergibt das eine aus meiner Sicht ziemlich gelungene Optik. Hochtöner und Bassreflexrohr haben den selben Außendurchmesser und nehmen den größeren Mitteltöner in ihre Mitte.
      Leider finde ich gerade kein Bild von der fertigen Box, aber hier schon mal eins aus der Bauphase:
      SB23/3 im Bau
      Grüße
      Paul

    • #20212
      kruegchen

      Hallo Paul,

      ich habe mal Deine Idee in meinen Bauplan verwendet. Das sieht tatsächlich schön stimmig aus. Bei mir ist auch der Mitteltöner nach oben gewandert und hat seinen Platz mit dem Hochtöner getauscht.
      Achso, natürlich ist die Box nun 110cm hoch damit der Hochton seine richtige Höhe hat.

      SB23

      Zu allem Überfluss wird jetzt auch eine SB417 für einen guten Freund in Angriff genommen.

      Grüße Sven

    • #20218
      Stefan

      Das gefällt mir auch ganz gut mit dem Bassreflexrohr. Optisch jedenfalls.

      Was mir nicht ganz klar ist: Darf es akustisch beliebig plaziert werden oder hat es einen guten Grund, warum es bei fast allen Boxen immer im unteren Viertel der Lautsprecher plaziert ist?

      Und wie verhält es sich, wenn man statt Rohr lieber den “Schlitz” haben möchte? Könnte der auch in beliebiger Höhe sitzen, oder ist die Bodennähe wichtig?

      LG, Stefan

    • #20224
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Stefan,

      naürlich wird man jede Positionsänderung messen können, doch im Bass ist das nur ein ganz kleiner, nahezu bedeutungsloser Faktor. Aufstellung, Sitzposition und Möblierung dominieren hier.

      Gruß Udo

    • #20230
      kruegchen

      Hallo Udo,

      dank Stefan ist meine Frage bezüglich des Bassrefelxrohres beantwortet. Gibt es beim Positionstausch von Hoch- und Mitteltöner Probleme? Die Höhe für den Hochtöner habe ich eingehalten.

      Zweite Frage von meinem guten Freund. Worin unterscheiden sich die SB417 und SB23/3 klanglich. Spielt die SB417 wegen der größeren Membranfläche dynamischer, hingegen die SB23/3 etwas tiefer?

      Grüße Sven

    • #20231
      MartinK

      Hallo Sven. Lies mal die Bausatzvorstellung von Udo. Die 417 wurde für Rock optimiert. Habe sie schon gehört. Auf Wunsch gibt es Druck ohne Ende bei gutem Tiefgang und bekannt guter Auflösung.
      Blues und Gesang kann sie natürlich auch.
      Die SB 23/3 sei etwas “feingeistiger”
      Zum konzentriert hören würde ich die 23/3 nehmen.
      Wer wie ich gerade mal richtig Gas gibt , dürfte mit der 417 besser bedient sein. Alles auf sehr hohem Niveau versteht sich. Gruß Martin

    • #20232
      kruegchen

      Hallo Martin,

      Danke schon mal für die Antwort. Das gebe ich so weiter. Eine Frage wäre noch ob bei der SB417 das 100er Bassreflexrohr von der Öffnungsfläche ausreichend ist. Da bin ich mir trotz des tollen Tools nicht sicher.

      Meine SB23/3 wird mit Reflexrohr gebaut.

      Grüße Sven

    • #20234
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Sven,

      was sagt denn das Tool dazu?

      Gruß Udo

      PS: Das Reflexrohr gehört nicht zwischen Bass und Mitteltöner. Dort ist es ein Loch für die Schallwandreflexionen von beiden und führt zu welligem Frequenzgang.

    • #20242
      kruegchen

      Hallo Udo,

      dann werde ich das für die SB23 wieder ändern.

      Für die SB417 wird bei 10cm Durchmesser, 40Hz und 60 Liter eine Öffnungsfläche von 78,5 kubik cm ausgegeben mit einer Rohrlänge von 16,5cm. Das müsste ja dann passen. Bei deinem Bauplan sind 4,2×19 aber 79,8. Kann man den Kanal trotzdem noch einsetzen oder gibt es da schon Probleme?

      Grüße Sven

    • #20247
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Sven,

      gib doch mal spaßeshalber 10,1 cm Rohrdurchmesser in die Tabelle ein und änder die Abstimmfrequenz um 1 Hz. Dann siehst du, wie gravierend es ist, die Öffnungsfläche um ein Sechstigstel zu vergrößern.

      Gruß Udo

    • #20251
      kruegchen

      Hallo Udo,

      habe es kapiert. Es geht also auch ein 100 Bassrefelexrohr. Wegen einem Herz mehr oder weniger. Die hört wohl kein Mensch raus.

      Grüße Sven

    • #20252
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Sven,

      welche Reflexrohre es gibt, kannst du hier sehen.

      Gruß Udo

      PS: Natürlich gibt es noch viel mehr Reflexrohre, die stehen aber nicht in unserem Shop. Außer denen kannst du aber auch jede Art von Röhre verwenden, solang Öffnungsfläche und Tiefe aufeinander abgestimmt sind.

    • #20260
      kruegchen

      Danke Udo,

      für das nächste Mal werde ich das berücksichtigen. Optisch gefällt meinem Freund der Kanal im Fall der 417 besser. Der Plan ist fertig. Jetzt baue ich erst einmal seine SB417 Gehäuse und danach meine Sb23/3. Damit werde ich erst einmal genug zu tun haben. Wenn die Gehäuse so gut wie fertig sind, wird bestellt. Die Fräsungen werden gemacht sobald die Bausätze da sind.

      Ich danke nochmals für Deine Geduld und der Teilhabe an Deinen Erfahrungen. Im Moment sind alle Fragen geklärt.

      Grüße Sven

    • #20261
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Sven,

      so ist die Reihenfolge in jedem Fall richtig. Wenn die Chassis erst einmal in der Werkstatt liegen, will man sie auch ganz schnell einbauen. Das produziert Fehler durch Eile 😉

      Gruß Udo

    • #20262
      waterdrinkingman

      Der Pioneer A-676 geht bei ebay (funktionstüchtig inkl. Versand) zwischen 80 und 120€ weg.
      Denon PMA-500/510/520 sowie dasselbe mit 7XX sind auch alle okay, zwischen 80 und 100€ für die 5XX und 140-180 für die 7XX.
      Im großen und ganzen sind Gebrauchte zwischen 80 und 300 sehr empfehlenswert. Einige Modelle haben bekannte Problemchen, zu denen sie mit dem Alter neigen, die sich aber meist beheben lassen, z.B. Störgeräusche beim Betätigen der Regler (Kratzen, Knistern im Lautsprecher hörbar). Habe letztesn zwei Onkyos gekauft, bei beiden macht der Eingangswahlschalter, was er will. Beim einen nämlich gar nichts, beim anderen mal dieses und jenes. Wenn man kann, kostet das nur Zeit. So gesehen ist es sinnvoll, das entweder vorher auszuprobieren und beim Verkäufer nachzufragen. Dass ein Verkäufer z.B. bei ebay mutwillig lügt, habe ich persönlich noch nicht erlebt.
      Bin gespannt, wie’s bei Dir weitergeht… Grüße, Andreas.

Ansicht von 34 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/planung-der-sb-233/