Zurück zu Bau-Dokumentationen

SB 23/3 mit runden Ecken

Startseite Foren Bau-Dokumentationen SB 23/3 mit runden Ecken

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #48190
      Arno Schaaf

      Moin, moin,

      vor einigen Wochen habe ich angefangen mich um das nächste Lautsprecherprojekt zu kümmern. Nach den U’Do 1 für den Sohn, ein paar Needles als Gästezimmerbeschallung und temporärer TV Ton Optimierung wird es nun Zeit für’s Wohnzimmer ein paar Standlautsprecher zu kreieren.
      Das Wohnzimmer ist ca. 42m² groß und ist grob hälftig in Essens- und Wohnberich getrennt, also eher 8m breit und 5m tief.
      Zu Beginn war ich bei der SB 30, wegen schlank und so. Nach weiteren Wochen und schauen und überlegen bin ich gedanklich einige Zeit bei der SB36 geblieben. Mehr Membran, also auch einbisschen mehr Wumm und kawumm…Also auch mal in Sketchup die ersten Design gemalt.

       

       

      Im Hinterkopf blieb mir aber immer die Antwortmail vom Udo, in der er mir eher zu größeren Membranen riet (was großes der UDo Reihe, die SB23/3, Chorus 7x irgendwas, etc.).

      Daher hab ich immer wieder im shop und den Berichten gestöbert und mich dann schlussendlich für den 3-Wegerich SB 23/3 entschieden. Da ich immer noch schlank mag, habe ich noch das WWW durchsucht und nach Bildern der SB 23/3 gesucht. Dabei bin ich dann über den Bericht von Dan36 getolpert, der die SB23/3 in schlank und einteilig gebaut hatte. Mir gefiel die Version auf Anhieb, auch wegen der runden Ecken und der abgesetzten Schallwand.
      Also wieder zu Sketchup und angefangen eine Box zu planen. Das Endergebnis ist dies hier.
      Foto Sketchup
      Kurz bevor aufgrund des Covid 19 die Baumärkte für die Allgemeinheit dicht machten, habe ich mir noch MDF besorgt. DEr Korpus (Seiten, Boden, Deckel) sollte nach meinen Vorstellungen und Plänen aus einem Stück hergestellt werden nach der Einschnittmethode, wie sie auch DAN36 benutzt hatte.
      Ich musste aber feststellen, dass man 2.5m lange MDF Streifen in einer Kellerwerkstatt nicht gut bewegen kann. Vor allem dann nicht wenn man anfängt die Schlitze zu sägen. Da danach das Ding so wabbelig ist, dass man es nicht einfach mal so drehen, wenden oder gar biegen kann. Und dann wars auch schon passiert und eine “Ecke” war überbogen und gebrochen.

      Nach ein paar Tagen Frust habe ich mir dann über die Bucht MPX bestellt und diesmal den Plan jeden Box su 2 Teilen zusammen zusetzen. Die 1,25m langen Teile liessen sich wesentlich leichter händeln und so hatte ich nach eingigen Tagen 4 Hälften fertig und noch ein paar Tage später waren auch die Korpusse fertig.

      Dann die erste Frontplatte aufgeleimt (ja MDF, das hatte ich ja nun noch vom ersten Einkauf).

      Und da stehe ich nun und versuch die Baudoku bis zum hoffentlich baldigen Ende fortzuführen.

      Ach so, da ich mir ja schon immer vorher den Kopf über Dinge zerbreche, die noch gar nicht anstehen, war ich zunächst gedanklich auf dem Trip die Dinger zu lackieren, aber die umlaufende MDF Kante macht mir echt Sorgen, trotz peniblen schleifen, spachteln, etc. irgendwann wieder durchzukommen.
      Also weredn ich den Versuch wagen einmal rundherum zu furnieren (Bügelmethode)
      Darüber werde ich aber hoffentlich später weiter berichten ob das geklappt hat. Die Furniere sind geordert (2,60 lang, 36 cm breit). Ebenso für die Front und Rückseiten, sowie für die später aufgesetzen Schallwände.

      so long, bis später….
      Arno

    • #48197
      Gipsohr

      Hallo Arno,

      die Ansichten und erste Bilder machen Lust auf „mehr“.

      Klink mich hier mit ein und schaue interessiert zu.

      Grüße Achim

    • #48198
      derFiend

      Der Aussage von Archim schließe ich mich an! 😉

    • #48199
      Peterfranzjosef

      Bin auch dabei.

      Hallo Arno, hast Du die “Bögen” berechnet, oder mit der Methode “Versuch macht kluch” gemacht?

      Peter

       

    • #48200
      Monti

      Hi Arno,

      sieht gut aus, bin auch gespannt auf das Ergebnis.

      Gehäuse ist ja fast schon fertig, daher zu spät für den Hinweis auf die uralte Baudoku von Sirstrom: Duetta einteilig abgerundete Ecken. Was ist eigentlich aus dem Projekt geworden? Uwe hat nie Vollzug gemeldet, oder?

      @Peterfranzjosef: Was meinst Du mit Bögen berechnet?

      Viel Spaß weiterhin beim Bau

      Ciao
      Chris

    • #48202
      Arno Schaaf

      Moin,

      ein bisschen weiter bin ich gekommen. Die Frontteile sind drauf und die Kanten gefräst. Die Mitteltonkammern platziert. Jetzt müssen noch ein paar Versteifungen eingeleimt werden und dann könnte der Rückteil, glaube ich schon drauf. Irgendwie traue ich mich zwar nicht die Dinger zuzumachen..(vor Angst etwas Wichtiges im Inneren vergessen zu haben). Aber demnächst soll ja das Furnier rum. Auf das warte ich nun.

      @PeterFranzJosef: Ja, die Bögen sind berechnet. Die runden Ecken haben einen Aussenradius von 5cm. Damit ergibt sich für den Viertelkreisbogen eine Strecke von (2*Pi*r)/4 = 7,8cm. Der Innenradius ergibt sich aus der Plattenstärke und ist bei mir 5cm – 18mm= 3,2cm. Daraus ergibt sich eine Strecke von 5,08cm. Also rund 2,8cm weniger. Bei meiner TKS hat das Sägeblatt eine Stärke von 2,8mm. Bei 10 Schnitten müssten also genau die 2,8 cm wegkommen. Ich habe allerdings 11 Schnitte gemacht, dann ließ sich das Holz leichter bis au 90° bzw. auch 89,irgendwas biegen. Also berechnt und auch ein bisschen Try and error. Viel wichtiger dabei ist, glaube ich, die richtige Schnitttiefe zu erreichen. Bei meinem ersten Versuch mit MDF war ich zu vorsichtig und statt biegen, naja..das Geräusch war eher ein Knacks. 🙂 Bei dem MPX habe ich gerade ein bisschen mehr übrig gelassen wie die erste Multiplexschicht….In die Schlitze habe ich dann ein Gemisch aus Leim und Sägemehl gefüllt und danach gebogen und verspannt.

       

      @Monti: Den Bericht von Sirstrom kenne ich nur zu gut. Habe mich aber bewusst dagegen entschieden, da mir dabei zuviel Material draufgeht. Außerdem fände ich es, glaube ich, anstrengender zig Teile miteinander zu verleimen.

       

      Grüße

      Arno

      • #48205
        Peterfranzjosef

        Danke für die ausführliche Erklärung Arno,

        ich habe es sogar beim erstenmal Lesen gleich verstanden.  Nachdem ich auf Deinem Bild 224227 die Dreiecke sah, schwebte kurz der alte Schrecken Trigometrie über mir. Deine Antwort hat ihn vertrieben.

        🙂

         

        Viel Spaß beim Weiterbauen

         

        Peter

         

      • #48303
        Monti

        Och, das mit dem zig Zeile zusammenleimen geht eigentlich… 😉

    • #48240
      Arno Schaaf

      Moin, moin oder Servus,

       

      es geht mit vielen kleinen Schritten voran. Die Korpusse sind zu. Das Furnier ist heute angekommen. Jetzt muss ich noch ein wenig fräsen und schleifen (oder ein wenig mehr schleifen). Ganz winklig sind die Teile dann aber doch nicht geworden, aber der Fehler ist wohl schon passiert, als ich die beiden Hälften jeweils  verleimt habe oder sogar schon bei dem Biegen der Ecken…solange die LS nicht direkt nebeneinander stehen fällt es hoffentlich nicht zu arg auf… Falls doch, muss ich das irgendwo am Boden wieder ausgleichen. Die Bestellung der Hardware ist auch in Bearbeitung. Die aufgedoppelte Schallwand werde ich ebenfalls aus MDF machen, welches ich dann mit einer 45° Grad Fase nach hinten versehen werde. (und danach furnieren). Mal schauen, ob ich ab jetzt immer noch in “zügig” vorankomme.

      Grüße

      Arno

    • #48480
      Arno Schaaf

      Servus zusammen,

      hier mal ein kleines Update mit ein paar Fotos. Die Furniere sind drauf. Für das erste Mal und für die Furnierlänge (2,50m) habe ich es nicht so schlecht hinbekommen. Ein paar Stellen sind mir beim “Kanten brechen” gesplittert und bei einer Box musste ich bei einem Bogen ein neues Stück Furnier einsetzen. Leider, weil mir sonst kein passendes Teil mehr über war, musste ich das neue Teil mit gedrehter Faserrichtung einsetzen. Aber ich hoffe, man wird es nach dem endgültigen Grundieren und Lackieren nicht mehr sehen.

      Heute habe ich die ersten Löcher gesägt und in den nächsten Tagen entsteht dann die aufgesetzte Schallwand. Hier noch ein paar Bilder..

       

      Grüße und nen schönen Abend

    • #48511
      Alechs

      Sehr schön. Bin auf die Blende gespannt 🙂

      Alex

    • #48520
      Arno Schaaf

      Moin und servus oder besser….

      HIILLFFFEEEE?!?

      Ich habe heute die erste Schicht Holz-Isoliergrund aufgebracht (gespritzt). Nicht nur die erste Schicht, auch das erste Mal überhaupt gespritzt. Im Moment, also noch feucht, sieht es folgendermaßen aus (siehe erstes Bild). Kann ich bereits jetzt wieder aufhören? Ist das noch zu retten?

      Da hat ja wohl das Furnier nicht richtig “geklebt”, oder? Das würde sich doch ansonsten nicht so aufwellen? Im Moment befinde ich mich im Panikmodus…

       

      Grüße

      Arno

    • #48529
      ThomasKleineberg

      Hallo Arno,

      Furnier Fehler kann man nachträglich noch mit Leim in einer kleinen Spritze mit dünner Nadel unterspritzen und mit ner Zulage und Zwinge Leimen. Ohne Druck wird das nix.

      LG Thomas

       

    • #48530
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Arno,

      offenbar hast du Wasserlack verwendet, der das Furnier richtig schön nass macht. Dann muss es sich strecken und löst sich dafür an einigen Stellen. Meist zieht sich das wieder glatt, wenn es getrocknet ist. Aber dann kommt die Spritze von Thomas zum Zug, denn der Leim klebt dann nicht mehr selbsttätig an.

      Aufgebügeltes Furnier ist nicht die richtige Basis für wasserlösliche Lacke. Da muss Öl oder Wachs drauf. Gibt es auch in weiß.

      Gruß Udo

    • #48531
      Peterfranzjosef

      Hallo Arno,

      o je, das ist hart.

      Ich glaube nicht, dass Du nicht richtig gebügelt oder geklebt hast. Auf dem 2.ten Katastrophenbild ist der Schadensverlauf zu spiegelbildlich. So genau ungenau kannst du nicht gearbeit haben.

      An den Kanten vielleicht.

      Ich denke dass da eher im Furnier das Problem liegt.

      Der Holz-Isoliergrund als alleinige Ursache hätte alles in Mitleidenschaft gezogen.

      Solche Welligkeit habe ich bisher nur an durchgeweichten Obstkisten aus dünnem Sperrholz gesehen.

      Hoffentlich hat jemand für Dich eine richtig hilfreiche Antwort.

      Peter

       

    • #48532
      Arno Schaaf

      Hallo,

      danke für eure Antworten. Aber wie kann ich jetzt konkret weitermachen?

      Klar ist erstmal, dass ich die gelösten Stellen wieder suchen muss und dann Leim unterbringen und unter Druck verzwingen. Aber dann…? Alles abschleifen und Öl oder Wachs nehmen? Ich vermute, dass ich da ja nun nicht direkt mit Öl auf der Lackschicht weiter arbeiten kann? Oder doch?

      Grüße

      Arno

    • #48533
      ThomasKleineberg

      Hallo Arno,

      Wenn einmal Lack drauf war wird Öl immer fleckig. Ich schick dir mal ne PM mit meiner Nummer. Das Troubleshooting ist im Forum bisserl anstrengend.

      LG Thomas

    • #48534
      Arno Schaaf

      @ThomasKleineberg: Danke. Ich meld mich..

      @Udo Wohlgemuth : Richtig, habe wasserlöslichen Lack verwendet. Hatte nicht erwartet, dass es sich so aufwellt.

      Nun gut. Mal sehen was sich noch retten läßt…. Ich werde weiter berichten….

      Grüße Arno

       

    • #48535
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Arno,

      unser Thomas wird dich schon gut beraten. Er ist Fachmann.

      Gruß Udo

    • #48541
      Arno Schaaf

      @Peterfranzjosef: Wenn du die Welligkeiten in der Mitte meintest, da habe ich abgeklebt, damit dort die Schallwand/Blende aufgeleimt werden soll…irgendwann. Das ist also Klebeband… So zumindest der momentane plan..

      Grüße Arno

    • #48795
      Arno Schaaf

      Moin zusammen,

      hier mal wieder ein Update.

      Dank der tatkräftigen Unterstützung/Beratung und einiger Tipps vom Thomas bin ich ein wenig weitergekommen…

      Die Lautsprecher haben ein bisschen Furnier gegen Spachtelmasse getauscht und ein paar Tage schleifen hinter sich. Dann sind sie mit ein paar Lagen Grundierung versehen worden und bis heute sind noch 4 Lagen Decklack hinzugekommen.

      Zwischendurch habe ich die Weichen zusammengelötet und mal an die Chassis angeschlossen und getestet.

      Die Schallwände sind ebenfalls so gut wie fertig.

      Jetzt fehlt nur noch eine Schicht Klarlack und dann müssen die Schallwände noch dauerhaft an die Lautsprecher geklebt werden.

      viele grüße und ein paar neue Bilder

    • #48824
      Ollum

      Moin Arno,

      “€[…] ein paar Tage Schleifen […]” – ich fühle mit Dir!

      Das Design ist übrigens total gut. Auf aufgesetzte Schallwand ist so cool, das ich auch was in der Richtung machen möchte, vielen Dank!!

       

    • #48835
      Arno Schaaf

      Moin zusammen,

      ich melde Vollzug an. Die Lautsprecher stehen an ihrem Platz, alle Membranen bewegen sich und spielen sich jetzt erst einmal ein.

      Bereits hier sage ich offen im Forum Danke an Thomas für seine tatkräftige Unterstützung und das Mutmachen.

      Die letzte Schicht (Klarlack)  hat nochmal alle Schwächen der Furnierung zu Tage gefördert, zusätzlich haben sich da ganz leichte Verläufe ergeben. Aber das sind nun Dinge, die ich akzeptieren kann, da sie die Funktion nicht beeinträchtigen. Es ist am Ende keine Manufakturarbeit geworden, aber Angesicht der Schwierigkeiten, die ich mir selbst auferlegt habe (runde Bögen, Furnieren, falscher Lack, etc.) bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

      Vielen Dank auch an Udo für diesen tollen Bausatz.

      Eine Soundbeschreibung folgt vielleicht noch in einem Baubericht.

      Abschließend noch 2 Bilder. Eines aus der ungefähren Perspektive wie das Sketchup Bild am Anfang. Ich finde, ich habe meinen Entwurf recht gut umgesetzt 🙂

      viele Grüße

      Arno

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/sb-23-3-mit-runden-ecken/