Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

SB18 oder U_Do`s im Heimkino? Evtl. mit SB18 als Center?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) SB18 oder U_Do`s im Heimkino? Evtl. mit SB18 als Center?

Ansicht von 21 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #11177
      Ollum

      Hallo zusammen,
      nach wochenlangem “lurking” bin ich mittlerweile sicher, hier eine tolle und hilfsbereite Community vorzufinden. Die Beiträge und vor allem die Bauberichte sind nicht nur sehr hilfreich, sondern machen richtig Spaß.
      Meine Hauptmotivation beim Lautsprecher-Selbstbau (plane gerade mein allererstes Projekt…) ist ein Optimum an Preis/Leistung. Und vielleicht auch der Fun.
      Meine Situation: Als kleiner Pöps führte mein Vater mir regelmäßig seine alte und wunderbare Telefunken-Anlage vor, als Demonstration für den “Stereo-Effekt” mit einem tollen Bühnengefühl, das einem bei geschlossenen Augen einen Großteil des Orchesters von Klassik-Platten “sehen” ließ.
      Ich habe die Anlage schließlich geerbt, sie ist mittlerweile bei meiner Ex (ja, weitere große Fehlentscheidung) oder auf dem Schrott.
      Ich höre oder sehe viel Heimkino, außerdem Musik im Direkt-Modus oder über einen kleinen Tripath Stereo-Amp, wenn ich nicht zu faul bin. Als Rears habe ich Magnats in der Decke verbaut, mit denen ich ganz zufrieden bin, die strahlen schön diffus ab und klingen irgendwie knackig. Vorn stehen größere Magnats als Front und Center, dazu ein Nubert Sub. Im unteren Bereich ist das schön und gut, aber den Mitten fehlt Feinzeichnung und VOLUMEN, und die Höhen sind grauenhaft (viel Zischeln). Eine Bühne, wie ich sie vor vielen, vielen Jahren mal hörte, ist fast nicht mehr da. Durch das fehlende Volumen klingen die Stimmen irgendwie nicht real, die Instrumente von z.B. Peter Gabriels “Don’t Give up” gehen in Ordnung, aber der Stimme fehlt was, in meinem Kopf klingt das einfach viel besser als aus den Boxen. Gilt für Film-Stimmen natürlich genauso.
      Aus Budget-Gründen suche ich einen Einstieg und dachte daher an die U_Do’s. Durch den vorhandenen Sub möchte ich vorn wieder Kompaktboxen haben.
      Dazu kommt: Ich werde ein Low-Board von Wand zu Wand unter TV aus Eiche bauen, und darin den Sub verstecken (davor kommt keine Eiche sondern Lautsprecher-Velour).
      Die Idee ist also, die Lautsprecher aus demselben Eichen-Leimholz zu bauen wie den Unterschrank. Sieht in meinem Kopf schon super aus.
      Meine Angst: Die U_Do’s sind nur eine Einstiegsdroge und ich will danach mehr. Budgetmäßig ist allerspätestens bei den kleinen SBs Schluss (eher darunter), vielleicht sollte ich also gleich damit starten. Ich dachte an SB18 als Front und vielleicht auch als Center. Centermäßig gibt es ja einige Diskussionen hier, was Aufstellung/Abstrahlung und generelle Design-Kompromisse angeht. Jemand hatte daher mal vorgeschlagen, einfach den SB18 vor (unter) das TV zu stellen – Platz wäre ja da, ich könnte den irgendwie schick in den Schrank integrieren.
      Oder ist das ne Schnapsidee? Was spräche dafür, was dagegen?
      Und jaaaaa, ich weiß das ich eigentlich schnellstens nach Bochum sollte zum reinhören. Im Sommer bin ich auch in der Nähe und schaffe es vielleicht, anfangen möchte ich aber schon früher. Warum ich eigentlich nicht probehören möchte? – Vielleicht ist es die Angst, nach Duetta und Co. angesteckt zu werden mit etwas, das ich mir nicht leisten kann. Das ist was für die Zukunft, wenn das Haus fertig ist.
      Ne Steigerung wären die U_Dos bestimmt, vielleicht klingen sie sogar bühnenmäßig vergleichbar wie die Telefunkens in meiner Erinnerung. Und dann ist da noch der Preis…
      Gibt es generelle Erfahrungen mit Leimholz? Theoretisch drohen Risse, aber in den Baubeschreibungen (Udo selbst hat ja auch mal was damit gemacht…) klang es auf jeden Fall machbar. Dieselbe Optik wie der massive Unterschrank wäre schon der Knaller.
      Fragen über Fragen…
      Habe mittlerweile einiges an Fertigboxen durch, JBL im Büro, warme Hecos in der Küche, Bose früher mal (bis die ständig gedrückte Loudness-Taste genervt hat), Teufel bei der Arbeit (viel schlechter als gedacht). Ich denke ich bin also bereits für den nächsten Schritt 😉

    • #11196
      Justus (CE)

      Moin Ollum,

      hör dir nix an, was du dir nicht leisten kannst.
      Der “Haben Wollen” Effekt kann sehr schnell einsetzen. Probehören von SB-Bausätzen ist oft auch in deiner Nähe möglich, da sie schon sehr verbreitet sind. Woher kommst du?

      SB18 als Center geht, kein Problem. Der Hochtöner sollte aber auch hier ungefähr auf Ohrhöhe spielen. Wenn du eh den Sub behalten willst, gehen auch die SB15 STC.

      Mit Rissen bei Leimholz hatte ich noch keine Probleme. Aber selbst die Platten, die ich aus dem Fachhandel bekommen habe, waren nicht immer gerade bzw. eben… Multiplex ist in dieser Disziplin besser.

      Gruß
      Justus

    • #11252
      Matthias (DA)

      Moin Ollum,
      Kurz etwas plakativ meine Erfahrungen mit Leuten die neu herkommen, allzuoft gleicht sich der Weg, vielleicht kannst du ja ein paar Punkte überspringen 😉

      Bitte lies es mit Humor, hab selbst einige Schritte davon mitgemacht, und der Weg macht ja auch Spaß, Abkürzung kann aber schneller und billiger zu besserem Ergebnis führen.

      1) erst mal schnuppern, Skepsis, dann Mut fassen
      2) ein paar Wochen lesen lesen lesen
      3) ich frag einfach mal, dann weiß ich schon welche LS richtig für mich sind und bau die dann
      4) noch ein paar Monate lesen, immer noch unschlüssig
      5) jetzt doch Probehören – ” hätt ich das doch schon viel früher gemacht”
      6) Erst mal klein anfangen, Einsteigerbausatz gebaut. ein paar Monate Freude
      7) da muss doch noch mehr gehen.
      8) lesen lesen lesen
      9) Hörtreff, Probehören, da geht noch mehr!
      10) ok, jetzt hab ich aber die Richtigen. Vorgänger in der Verwandtschaft verschachert oder verschenkt
      11) mittleren Bausatz gebaut. Glücklich.
      12) hmmm, irgendwie passt der sub / center / xyz den ich noch hatte doch nicht dazu.
      13) adw sub dazu? Ach hätt ich doch damals schon den sub gekickt und eigenständige Stereolautsprecher gebaut die aus einem Guss spielen
      14) adw sub
      15)ein paar Monate glücklich
      16) hmmmm… da muss doch noch mehr gehen? Aber das schöne Lowboard wo alles integriert ist?
      17) siehe 9-12, jetzt mit Bluesklasse. Sub rausgeworfen. Ordentliche Standlautsprecher. Glücklich
      18) Jahr 3: hmmm, da gibt es ja noch eine Ausbaustufe!
      19) ausbau
      20) glücklich für Jahre
      21) hmmmm, brauche ich nicht nen neuen Verstärker?
      22) Oh Udo hat nen neuen Bausatz rausgebracht


      37) bau der Duetta
      38) entspannt zurückgelehnt und schmunzelnd den Trubel beobachtet rund um die neuen Linien

      So, hoffe ich bin nicht auf zu viele Füße getreten, bzw. hoffentlich schon, vielleicht findet sich der ein oder andere in seinem Weg ja wieder. Mich wird man da in ein paar Schritten finden, im Nachhinein bin ich auch schlauer als ich es 2010 war. Alles in Allem hab ich aber nie bereut, gleich aufs Ganze zu gehen.

      Und: sicherlich ist der Weg auch das Ziel. Aber wenn es um die beste Leistung für den Preis geht, lohnt es sich manchmal gleich so weit oben einzusteigen wie es geht.
      Beim Budget rechne mal, auf was Du 10 Jahre lang einmal in der Woche verzichten würdest wenn du dafür die Lautsprecher bekommst.
      Ein Bier weniger? Schachtel Kippen weglassen? Einmal weniger ausgehen? 5 Eur in der Woche sind 2500Eur in 10 Jahren.

      Frohe Reise, Du bist auf dem richtigen Pfad, wird toll.

      Matthias

      PS: niemals anhören was du nicht auch bereit bist zu bauen.

      PPS: Probehören. Jetzt. 😉

    • #11256
      sirstrom

      Hi Ollum,
      Matthias hat das wirklich sehr schön beschrieben. Auch ich finde mich da in vielen Stufen wieder.

      Hi Justus,
      sorry, aber da bin ich nicht ganz deiner Meinung. Probe hören kann schon sehr hilfreich sein. Auch wenn man sich das vielleicht nicht gleich leisten kann, so ist es aber eventuell möglich einen Bausatz zu wählen, der später weiter ausgebaut werden kann.
      Ich wusste sofort, dass es mal die Duetta sein soll. Gekauft habe ich damals die TOP. Heute bin ich froh, das ich aufrüsten kann.

      Viele Grüße, Uwe

      • #11385
        Justus (CE)

        Hallo Uwe,

        das war nur ein gutgemeinter Rat aus eigener Erfahrung.
        Mit SB36 geplant, Little Princess bestellt.

        Gruß
        Justus

        • #11945
          Matthias (DA)

          Hihi,
          Davon kann meine Tante auch ein Lied singen 😉
          Und natürlich ist der Rat mit Augenzwinkern. Hör das Beste an was es gibt und Bau es gleich 😉

          Matthias

    • #11258
      Ollum

      Wow, danke für das Feedback.
      Justus, budgettechnisch klingen die SB15 natürlich nochmal etwas besser. Dazu kommt, dass der Hörraum nur 3x4m klein ist, die “Wand” hinter dem Sofa ist offen zum restlichen Wohnbereich. Danke für die Center-Bestärkung!
      Matthias, danke für Aufklärung, Warnung, und Motivation. Ist fair, gleich zu sagen, worauf ich mich da einlasse… Ich denke ich überspringe vielleicht einfach den Einsteiger-Bausatz und halte mich sonst an die beschriebene Vorgehensweise. Duettas sind schon der Fixstern…
      Seit ca. 2 Jahren kernsanieren wir eine Doppelhaushälfte (Wände und Decken neu, alle Wasser- und Heizungsrohre, Elektrik, Fußbodenheizung überall, neue Bäder, Schallschutzwände zu den Nachbarn, etc…) während wir schon mit drei kleinen Kindern drin wohnen und beide arbeiten. Die Wohn- und die Kindsetage sind fertig, 3. Stock mit u.a. unserem Schlafzimmer fehlt noch. Nach 2 Jahren auf dem Schlafsofa versteh ich daher die Prio meiner Frau (=> richtiges Bett und so), gleichzeitig versteht sie, dass wir den Sound aufrüsten müssten. Also suchen wir einen Kompromiss, mit dem beide gut leben können. Wenn irgendwann alles fertig ist, 2022 oder so, soll noch ein Stereo-Hörraum in den Keller kommen, da liegen immerhin noch 20m² brach, auch nicht die Welt, aber bestimmt irgendwie beschallbar. Der jetzt geplante Bausatz wird bestimmt nicht der letzte…
      Momentan habe ich in den 3 Kinderzimmern je 2 JBL1’s oder Jamos mit je einem Raspberry Pi mit Hifi-Berry (Multiroom und so). Mit Küche und Bad sind es also ohne das aktuelle HK schon 5 weitere Zimmer, die noch aufrüstbar sind… aber schön Schritt für Schritt.
      Das gute an der Kernsanierung ist, dass Werkzeug da ist und das sich rausgestellt hat, das wir keine 2 linken Hände haben.

      Justus, Aufrüstbarkeit ist auch ein guter Ansatz. Vielleicht stehen ja irgendwann größere SBs bei mir… Etons kommen infrage wenn die Baustelle einigermaßen fit ist. Sonst hören wir noch in Jahren tolle Musik auf dem Schlafsofa, während oben die Gipsplatten verstauben, weil ich das Werkzeug versetzen musste!

      • #11946
        Matthias (DA)

        Ja klasse, dann Bau doch jetzt die die später unten in die 20m^2 kommen.

        Mit ner sb18 kann man nix falsch machen

        Matthias

    • #11259
      Ollum

      Ach so, ich wohne in Hannover, jemand mit SBs in der Nähe?

      • #11386
        Justus (CE)

        Du hast Glück.

        Ich komm aus dem Kreis Celle und habe folgende Lautsprecher zur Zeit zu Hause:
        Little Princess
        SB 12
        Symphony 4
        RS 100 PC

        Im Kreis Celle außerdem vorhanden (nicht bei mir, kann evtl. aber probegehört werden):
        SB 18
        SB 240
        Linie 53
        Mystery Party Reflex

        • #11986
          Ollum

          Hi Justus, das Angebot würde ich tatsächlich gern annehmen. Eigentlich wollte ich ja nichts hören, was momentan unerschwinglich ist, aber nach Celle ist es wirklich keine Weltreise.
          Bin bis Ende Januar beruflich zu sehr eingebunden, würde mich Anfang Februar per PM melden, ok?

          Und danke Elvis3000 für die SB18-Bestärkung, bei Blindbestellung würde es die wohl werden als Front und Center, mal sehen, was Justus so zu bieten hat.

    • #11260
      Elvis3000

      Hallo

      @ Matthias…. Wenn ich mir deinen Text durchlese müßte es eigentlich heißen :

      Hör dir gleich Lautsprecher an wo du nicht bereit bist sie zu bauen.

      @ Ollum…….Ne SB18 kannst du blind kaufen, die ist günstig, flexibel und aufrüstbar…

      Viel Spaß beim bauen und hören.

      Ciao Udo

    • #12209
      Mike24

      Hallo Ollum,

      habe die SB18 “blind” gekauft und bin immer noch zufrieden. Raumgrösse ist ca. 4x5m wobei die LS auf der breiten Seite stehen und ca. 50% des Raumes beschallen. Stereodreieck ist 2,5 x 3m.
      Zum Einstieg ind ie Bluesklasse optimal.

      Mike

    • #12249
      Paul W

      Hallo Ollum,
      willkommen und erstmal Respekt für die geschilderten Arbeiten am Haus.
      Ich finde, deine Ausgangssituation gibt wirklich Raum für tolle Lösungen. Offen hinter dem Sofa ist super. Gerade das geplante durchgehende Lowboard ruft bei mir sofort die Frage nach der Aufstellung der Lautsprecher auf.
      Ich kenne die Duetta, die Dusties, die SB 18 und die SB 23/3 sehr gut. Letztere mag ich mehr als die SB18. Wenn dir beim Probehören die SB12 gefällt, würde ich zu einer Lösung mit zweimal SB23/3 (die 23er im Lowboard, mit Mini-SB12 oben auf) und einer SB12 6l (ganz oder halb im Lowboard) als Center raten. Und die Position der SB 23/3 (der Bässe – die Mini-Hochton/Mittelton-Box steht ja eh flexibel oben auf) würde ich in einem Probeaufbau mit extra breitem Gehäuse aus OSB-Platten austesten. Wenn die Position stimmt, planst du das Lowboard fertig und baust es.
      Und die Duetta ist zwar toll, will aber auch im Raum, also mit Abstand zur Rückwand stehen. Die SB 23/3 bietet in der aktuellen Situation – wenn dir der SB-Sound gefällt – extrem viel Lautsprecher fürs Geld.
      Viel Spaß beim Bauen!
      Paul

    • #12307
      Ollum

      Danke Maik24 für die weitere Motivation!
      Leider stehen die Boxen bei mir auf der kurzen Seiten mit 3 Meter, und wir sitzen ca. 3 Meter davor. Ich hatte dabei ans Stereodreieck gedacht, und leider dabei außer acht gelassen, dass die Boxen dabei ziemlich in der Ecke stehen. Bassrefelxrohr ist eh ziemlich außer Betrieb, weil alles unter 80Hz zum Sub geht, aber mega ideal ist es bestimmt nicht.
      Die Lautsprecher stehen auf Wandhalterungen ungefähr in Hörhöhe neben dem TV, die ich natürlich versetzen könnte, aber die Kabel sind unter dem Putz verlegt und kommen genau hinter den Boxen raus… müsste mal experimentieren, ob eine “engere” Aufstellung so viel besser ist.

      @ Paul W: Auch ne tolle Idee. Merke schon, dass das momentane Budget echt eng ist 🙁
      Das geplante Lowboard wird tatsächlich eher niedrig, so ca. 55cm hoch, damit der Sub reinpasst. Dabei muss ich mal schauen, wie hoch die ADW Subs so sind, um mir da nix zu verbauen…
      Ich denke für die Lautsprecherintegration (außer Center direkt unter dem TV) ist das zu niedrig, oder?
      Um trotz der beschränkten Ressourcen bald starten zu können, dachte ich daher an Kompaktboxen für das HK. Wenn es irgendwann dann mit dem Stereozimmer ernst wird, tendiere ich da zu größeren Standboxen.
      Dieses Jahr wird das Schlafzimmer oben konkreter, da gibt es auch noch keine Musik. Dafür schaue ich mir die SB23/3 auf jeden Fall mal an, hatte ich bisher kaum auf dem Schirm. Weil die so flach sind und flexibel integrierbar, kann ich mir das “blind” tatsächlich sehr gut vorstellen. Da werde ich um Probehören kaum rumkommen!

      • #12338
        Matthias (DA)

        Moin,
        Lass dich nicht zu sehr von den vorgegebenen Maxßen der subwoofer beschränken, da kann man ziemlich flexibel Maße ändern solange das Volumen gleich bleibt.
        Was mir bei Deinem Plan viel mehr Sorgen macht ist die richtige Platzierung vom Subwoofer. Wenn das lowboard erst mal fertig ist gibts genau eine stelle wo der sub hin kann – aber was wenn direkt von da eine fette Mode angeregt iwrd? Im Normalfall löst man das Problem indem man den sub 20cm verschiebt, aber die Möglichkeit nimmst du dir dann…

        Auch was die Aufstellung angeht, der Abstand zu den Seitenwänden wird gut belohnt, ein Meter nach rechts und nach links verhindert frühe Reflexionen und die Bühnendarstellung gewinnt. Kann man sich aber wahrscheinlich erst dann vorstellen wenn man mal Bluesklasse gehört hat.

        Im Idealfall drehst du das setup um 90 Grad um die Lautsprecher an der breiteren Wand zu haben.
        Aber keine Panik, das gilt für so ziemlich alle Lautsprecher, sollte deine Auswahl also nicht beschränken.

        Ich würde erst die Lautsprecherentscheidung treffen, dann bauen, dann idealen Aufstellplatz finden – und dann überlegen, ob ein lowboard weiterhin die beste Lösung für dich ist.
        Andererseits, ne Duetta vor dem Lowboard geht natürlich 🙂

        So oder so weiter frohes Schaffen 🙂

    • #12334
      Paul W

      Hallo Ollum,
      bei 55cm Höhe des Lowboards passt das aus meiner Sicht: nehmen wir mal an, die Ohrhöhe und damit der Mittelpunkt der Hochtöner ist auf 89 cm, dann endet der darunter liegende Mitteltöner etwa auf eine Höhe von 69 cm. Bis zur Oberkante des Tieftöners im Lowboard sind es dann 15 – 16 cm Abstand. Ich vermute mal das passt auf eine Hörentfernung von 3 m. Bei den SB 23/3 für meinen Schwager befindet sich ein 70er Bassreflexrohr zwischen Tief- und Hochton (= 12 cm Abstand) und erst darüber kommt dann der Mitteltöner (= 23 cm Abstand zum Tieftöner): ich kann da keinerlei Bruch auf zweieinhalb Meter Hörabstand ausmachen.
      Bei beschränkten Ressourcen würde ich deshalb – nach dem Probehören – mit zwei- oder dreimal SB12 starten.

      • #12336
        Justus (CE)

        Die SB12 kann aber nicht so sehr laut spielen. Falls es doch mal richtig laut werden soll, würde ich lieber zur SB15 oder SB18 greifen.

        • #12341
          Ollum

          Moin Justus, vielleicht ein guter Einwand. Sooo laut wird es normal nicht, aber irgendwann muss man die neue Schallwand zu den Nachbarn ja auch mal austesten. Vielleicht findet sich ja ein Bekannter von Dir zu einem kurzen Probehören der SB18? Können wir Anfang Februar ja mal ausdiskutieren.

      • #12340
        Ollum

        Moin, drehen lässt sich das setting leider nicht, dann steht das Sofa quasi in einer Tür…
        Den sub hab ich schon mehrmals quer durch den Raum geschoben, für mein Empfinden ist der beste Platz ca. 130cm vor der TV Wand links im Raum, 30cm von der Wand. Dann läuft man aber fast dagegen. Der Zweitbeste Platz ist zwischen Center und rechter Front, ca. da wo auch das fiktive Lowboard stehen würde. Meinst Du das ändert sich durch das neue Möbel?

      • #12343
        Ollum

        Hi Paul, hatte ich irgendwie nicht richt verstanden, ich dachte die Idee wäre, die SB23/3 Komponenten direkt IN das Lowboard reinzubauen. Wenn die draufstehen, sollte es gehen.
        Ist schon Mist, da kommt man mit einigermaßen vorgefertigter Meinung ins Forum, und bekommt auch noch gute Hinweise in anderen Richtungen!
        SB12 kann ich also irgendwann mal zu SB23/3 upgraden, SB18 zu größeren Standboxen. Ich sollte wirklich beides mal hören.
        Vom Gefühl her fühle ich mich mit einem größeren Center wohler, mir ist die Stimmwiedergabe auch bei tiefen Männerstimmen wichtig. Vielleicht kann ich bei Justus mal Leonhard Cohen oder so auf den SB12 hören (Sub ist ja auch noch da zur Not).

        • #12346
          Paul W

          Hallo Ollum,
          da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich denke an eine zweiteilige Lösung. Der Bassteil im Lowboard integriert (mit Akustikstoff bespannt), den extra kleinen (es würde schon 1 Liter genügen) oder nach Geschmack auch größeren „SB 12-Teil“ auf oder über dem Lowboard.
          Beim Start mit echten SB12 anstelle der SB 23/3 müssten diese natürlich etwas größer sein (ab 6 Liter, oder ne gefaltete SB 12 ACL)…

    • #12342
      Rincewind

      Hallo Ollum!

      Ich bin Stereo-Hörer, aber schau mal in den Baubericht zu SB23/3 Krishkat rein. Da ist ein Weg von SB12 zu SB23/3 beschrieben, mit Zwischenhalt über S(u)B23
      Vielleicht ist das auch eine Option: 2x SB12ACL, SB24, SB12 6L als Rear und S(u)B23 für Film?

      Grüße
      Rincewind

    • #12383
      Ollum

      Moin, der gute Justus hat netterweise angeboten, seine SB12 ACL direkt bei mir in Hannover zum Probehören zur Verfügung zu stellen. Einen Termin haben wir noch nicht, “abends oder am Wochenende” lässt aber einigen Spielraum. Vielleicht irgendwann Anfang Februar?
      Die Frage ist also: Möchte sich jemand anschließen für eine kleine Hörsession? Snacks und Getränke stellt der Gastgeber gern zur Verfügung.
      DANKE Justus und bis bald in Person!
      Olli

    • #12385
      Matthias (DA)

      Moin Ollum,
      Stell doch einfach eine Veranstaltung ein, dann finden es auch diejenigen die diesen thread nicht ,ehr verfolgen

      Infos siehe rechte seite

      Matthias

    • #14275
      Ollum

      Hallo,
      also durch die Hörsession mit Justus und Justin haben wir uns nun doch mehr oder weniger auf die SB36 versteift, evtl. auch als Center in Dappo-Anordnung.
      Das wirft nun leider meine Planung für das Lowboard etwas durcheinander, von den Finanzen mal abgesehen. Daher mal die Frage: Wie schlimm ist es, die Lautsprecher AUF das Lowboard draufzustellen?
      Natürlich mit Spikes/Gummi/etc. zum Entkoppeln. Vorausgesetzt, die Hochtöner landen in etwa in Ohrhöhe – sind Nachteile zu befürchten? Das Lowboard selbst soll recht massiv aus Eiche entstehen, fest verdübelt und so. Hat vielleicht schon jemand Erfahrung damit? In einigen Bauberichten wurde ja schon der Center in Regale etc. eingebaut…

    • #14278
      Matthias (DA)

      Moin Olli,
      Das wird schon passen, allerdings solltest du auch beachten, dass die optimale Lautsprecherposition nicht mit Theorie oder dem Auge zu finden ist sondern erst vor Ort wenn alles fertig.

      Insofern würd es mich nicht wundern wenn die sb36 idealerweise vor dem Lowboard stehen würden…

      Vielleicht kannst du ja vorher nochmal ne 36 bei dir reinstellen und die optimale Position finden bevor du das lowboard baust?

      Liebe Grüße
      Matthias

    • #14279
      MartinK

      Guten Morgen.
      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass es auch auf dem Board funktionieren sollte.
      Ich habe die Hochtöner auf ca. 130 cm bei 220 Deckenhöhe und bin zufrieden.
      Notfalls kannst die Gehäuse ja etwas niedriger bauen.
      Gruß Martin

    • #14280
      max

      Hi Jungs,

      Das Volumen der SB36 ist ja recht human, das kann man auch in einer Höhe unterbringen, die aufs Lowboard passt. Beim SB36C entspannt sich das Thema HT-Höhe ja ohnehin noch etwas, da sollten auch 90-100cm HT-Höhe noch schön realisierbar sein. (Tiefe müssste dann so bei grob 30cm liegen, das ist ja auch noch okay).

      Ich teile aber Matthias’ Meinung – man schränkt sich mit der Aufstellungsflexibilität durchaus stark ein und vor allem wandert der Lautsprecher zwangsweise recht nah an die Wand. Das KANN super funktionieren, kann aber auch zu Bollerbass führen, schwer Pauschal zu sagen.
      Die SB12 hat bei Georg sehr von der Wandnähe profitiert, meine SB240 dagegen gewinnen deutlich was dazu, wenn man sie einen halben Meter in den Raum zieht.
      Wenn ich länger Musik hören will, ziehe ich oft die LS etwas in den Raum hinein, diese Möglichkeit verbaust du dir halt mit der “On Lowboard” Variante.

      Die Reihenfolge “SB36C im OSB-Testgehäuse” => Lowboardbau => Finales SB36 Gehäuse fänd ich daher auch nicht verkehrt. Das Testgehäuse kostet dich 10-20€, 30min für Baumarktshopping und ne Stunde Klebearbeit. Einfach nur ne Holzkiste, ohne Chassis-Versenken, Terminals, Finish etc.

      Gruß Max
      PS: Bassreflexkanal würd ich auf jeden Fall nach vorne legen bei so wandnaher Aufstellung
      PPS: Die Testgehäuse müssen wirklich potthässlich werden! Wenn die nur annähernd brauchbar aussehen, besteht akute Gefahr, dass die für immer stehen bleiben 😀

    • #14282
      MartinK

      @Max PPS: meine Frau kann das uneingeschränkt bestätigen.
      Gruß Martin

    • #14285
      Ollum

      Moin, das klingt ja erstmal sehr ermutigend! Bis auf das Testgehäuse – da muss ich wirklich Reste finden die ich solange im Garten gelagert habe, das wirklich keine Behalt-Gefahr besteht…
      @Matthias: Das Board wird ca. 55cm tief sein, die Lautsprecher haben dann 20-30 cm Platz bis zur Wand, sie können ja ruhig vorn stehen. Für HK ist auch ein Sub dabei ab 60Hz oder so, im allerschlimmsten Fall nehm ich sie dann eben runter für eine reine Stereo-Session.
      Daher bin ich eigentlich frohen Mutes, mir war nur nicht klar, inwieweit es die LS stört, selbst auf einer Holzkiste zu stehen…

      Danke für die tollen Tipps!
      VG Ollum

    • #14287
      Klemens

      Hallo Olli,

      SB36 in Lowboard-Variante:
      SB36

      Liebe Grüße,
      Klemens

    • #19555
      Ollum

      Hallo zusammen, seit 1-2 Wochen stehen die unfertigen Boxen quasi als Stellprobe auf dem neuen Lowboard. Die Fronten sind noch nicht fertig, die werden später noch “versteckt”. Noch ein klein wenig sparen, dann werden endlich die Bausätze geordert.
      Zwischenergebnisse:
      1. Der Center ist ein echter Brocken. Wie winzig der jetzige ist! Wie ich mich auf “echte” Stimmen freue!!
      2. Der Fernseher hängt ziemlich schief. War immer relativ egal, aber die graden Boxen daneben bringen das schön zur Geltung – da muss ich noch mal ran.
      3. Im Lowboard fehlen noch zwei Türen, da trocknet grade die letzte Schicht Hartwachsöl in der Werkstatt.
      4. Ich glaube, ich kann mich an den neuen Look gewöhnen!

      Ollums Stellprobe

Ansicht von 21 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/sb18-oder-u_dos-im-heimkino-evtl-mit-sb18-als-center/