Zurück zu Fragen zu Bausätzen

SB 12, 15 oder 17?

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen SB 12, 15 oder 17?

  • Dieses Thema hat 57 Antworten und 15 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche von lusteri.
Ansicht von 41 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #55702
      lusteri

      Ich stehe am Anfang des Lautsprecher Selbstbau und Frage mich wie wahrscheinlich so mancher welcher Bausatz denn geeignet ist für den Einstieg. Insgesamt habe ich 7 Zonen welche am Ende beschallt sein sollen. Aufgrund eines gewissen Bestand an Brüllwürfeln kann ich mir dafür aber etwas Zeit nehmen. Fest steht bereits die Anschaffung der ForFun für draussen und der NeedleADW quasi als Startprojekt und Einstiegsdroge.

      Fehlt eine Schallquelle zur akustischen Erst-Untermalung sämtlicher Zonen. Dafür habe ich mir das Wohnzimmer ausgesucht, jedoch soll auch dort in Schritten das Ziel erreicht werden. Aufgrund der Grösse des Gesamtprojektes bin ich gezwungen im unteren Preisbereich anzufangen.

      Zu den Wohnzimmerlautsprechern:

      – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

      Nein, Needle ADW und ForFun werden meine ersten Erfahrungen sein

      – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

      Dachgeschoss mit Dachschrägen ca. 48m2, Raumhöhe max. 4.45m min. 0.65m, ziemlich mittig im Raum ein Schornstein mit Räucherkammer (nicht mehr in Betrieb).

      – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

      Der Hauptfokus liegt auf Musik Stereo, Fernseh wird mit angeschlossen. sollte mal alles andere erledigt sein könnte ich mir vorstellen das Setup in Richtung x.1 oder x.2 auszubauen.

      – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

      Aufgrund der Raumteilung durch den Schornstein werden die Lautsprecher frei im Raum stehen.

      – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

      von der Optik her gerne hoch und schlank

      – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

      Rock, Blues, manchmal darf es auch etwas Country oder Mainstream sein

      – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

      Logitech Brüllwürfel

      Creative Gigaworks T20

      2x Samson StudioDock 3i

      alle Aktiv

      Die beiden letzten sind für mein empfinden gar nicht so schlecht 😉 , die Logitech dürfen als erste den Platz räumen 😛

      – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

      Logitech Media Server, div. Squeezeboxen und Raspis mit unterscheidlichen Hifiberry DAC’s, Home Assistant als Backend für Steuerung und Automatisierung. 2 NS-10G und ein Aiyima A04 sind auf dem Weg und sollen für die ersten Gehversuche hinhalten.

      – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

      Wird für den Lautsprecherbau auf jedenfalls ausreichen. Für ein Optisch perfektes Ergebnis könnte möglicherweise die Geduld fehlen.

      – Wie hoch ist das maximale Budget?

      Für den Start bis ca. 150 € pro Lautsprecher/Bausatz, für die Endlösung max. ca. 500 € pro Lautsprecher/Bausatz (ohne Heimkino)

      – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

      Zürich Oberland

      – Hast du spezielle Wünsche?

      Bluesklasse, Standbox

      Aufgrund obiger Kriterien habe ich den Onlineshop durchstöbert unzählige Berichte gelesen und bin zum Schluss gekommen dass als Maximallösung eigentlich nur 5 Bausätze in Frage kommen mit den Kriterien Standbox der Bluesklasse bis 500€. Diese wären nach meiner Erkenntnis:

      SB224, SB285, SB240, Chorus 85 oder Chorus73

      Weil ich mir die Möglichkeit offenhalten will meine Erstlingswerke entweder weiter zu betreiben oder aber die Chassis für die Endlösung zu verwenden bleibt eigentlich nur SB.

      Nochmal auf meine Vergleichsliste geschaut bleibt jetzt nur noch SB 12 ACL, SB 15 ACL oder SB 18 Standbox. Preislich geben sich diese 3 Varianten nichts respektive kann der Preisunterschied vernachlässigt werden.

      Nun zu meinen eigentlichen Fragen:

      – Weshalb gibt es keine SB 18 ACL? Hat dies technische Gründe, macht ACL nur bis zu einer bestimmten Chassisgrösse Sinn? (ACL hat sich irgendwie in meinem Kopf festgesetzt)

      – Ich lese immer wieder je Grösser desto besser. Gibt es Gründe eine SB 15 oder SB 12 einer SB 18 vorzuziehen, oder ist die SB 18 in jedem Fall die beste dieser drei?

      – Auf die Endlösung bezogen: Hat die SB285 mit 2 Mitteltönern Vorteile gegenüber der SB240 mit grösserem Mitteltöner und könnte man diese beiden Lautsprecher analog zur SB224 mit Seitenbass schlanker und tiefer, evtl. auch höher bauen?

      Gruss Pascal

    • #55706
      lusteri

      Das Thema Seitenbass habe ich mir wohl selbst beantwortet, respektive die Antwort darauf soeben gefunden.

      https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/das-ungeliebte-kind-der-seitenbass/

    • #55709
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Pascal,

      angesichts der Raumgröße kann ich dir auch nicht als Start-Projekt zu einer Kompaktbox raten. Die kannst du bestenfalls in kleineren Zimmern testen und erst nach dem Ausbau zu einer Standbox im Wohnzimmer sinnvoll verwenden. Ob es dann besser die SB 240 oder 285 werden soll, musst du nach Optik entscheiden. Vor- oder Nachteile sind sehr subjektiv und deshalb nicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Und wenn ich dir nun sage, dass die Version mit zwei Mitteltönern etwas mehr nach vorn spielt, weißt du immer noch nicht, ob die andere die Bühne zu weit nach hinten legt 😉

      Gruß Udo

    • #55710
      lusteri

      Hallo Udo,

      Danke für die schnelle Antwort. Nun weiss ich aber nicht ob ich Dich richtig verstehe. Die Needle ADW ist eigentlich einfach mal zum probieren gedacht und auf keinen Fall fürs Wohnzimmer. Sämtliche anderen Räume sind wesentlich kleiner.

      Was wäre für Dich denn im 48m2 Wohnzimmer die kleinste (günstigste) Alternative aus der SB Reihe als Übergangslösung bis es in Richtung SB 240 / 285 geht?

    • #55711
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Pascal,

      für mich wär die kleinste und günstigste Alternative für den Raum die Duetta. Aber es geht ja gar nicht um mich und meine subjektive Einschätzung. Objektiv kannst du sinnvoll mit der SB 85 BR anfangen, die später eine 285 werden kann. Jede kleinere Box wird in 48 m² ganz nah an oder sogar schon über ihrer Grenze betrieben werden müssen.

      Gruß Udo

    • #55739
      Gipsohr

      Hallo Pascal,

      keine Ahnung was du mit der Needle anfangen möchtest…??

      Alternativ mit der SB51 ACL anfangen und die dann ausbauen zur SB 85.

      Allerdings ist mir nicht ganz klar ob der TmT der passende ist. Udo muss da nochmal ran. Ich denke es passt?!

      Dann hast du gleich das richtige Gefühl ob die SB-Serie passt!

      Grüße Achim

    • #55748
      lusteri

      @Udo, Verstanden! 😉

      @Gipsohr, Vergiss die Needle. Sie hätte nicht in diesen Thread gehört, ich will sie einfach mit bestellen zum probieren und um die Versand- und Zollbearbeitungskosten prozentual zu verringern. (Eine komische Angewohnheit von mir)

      Nachdem sich meine mühevoll zusammengeschusterte Antwort grad ins Nirvana verschoben hat, hier die Kurzform davon:

      Meine Erkenntnisse:

      – Wohnzimmer ist  zu gross für Erstprojekt, also neuer Plan, Schlafzimmer wird Test Höhrraum (14m2).

      – Ich kann mir bis jetzt nicht vorstellen jemals mehr als 500 € für einen einzelnen Lautsprecherbausatz auszugeben, also bleibt SB Acoustic und Chorus zur Wahl.

      – Ich werde zuerst eine SB bauen, anschliesst die gleiche Box als Chorus um diese im gleichen Raum vergleichen zu können.

      – Nach meinem heutigem Kenntnisstand bleibt mir jetzt noch die Entscheidung zwischen SB 15 ACL und SB 30 ACL, gefolgt von der Chorus 51 respektive 52 ACL, mit dem Ziel später für das Wohnzimmer eine SB85, SB 285, Chorus 85 oder Chorus 285??? 😉 zu bauen.

      So möchte ich mir eine Entscheidungsgrundlage schaffen ob mir SB oder Chorus besser gefällt. Nun stellt sich sich die Frage SB 15 oder 30 in ACL zum anfangen. Wie könnte man diese beiden Lautsprecher für den Laien verständlich am besten vergleichen um mir die Entscheidung zu erleichtern?

    • #55750
      Monti

      Hallo Pascal,

      durch die zwei Tiefmitteltöner spielt die Box etwas druckvoller/punchiger oder forscher. Such Dir einen passenden Begriff aus… 😉 Außerdem kommt bei den meisten Lautsprechern mit d’Appolito-Anordnung (Hochtöner zwischen zwei Mitteltönern) hinzu, dass die Bühne etwas nach vorne geholt wird. Und zu guter letzt holt das ACL-Prinzip aus den Chassis etwas mehr Tiefbass auf Kosten der Belastbarkeit.

      Ciao
      Chris

    • #55751
      Peterfranzjosef

      Hallo Pascal,

      gute Idee erst mal ACL´s fürs Schlafzimmer zu bauen.

      Für eine ansprechende (druckvolle) und langfristig zufriedenstellende Darbietung von

      “Rock, Blues, manchmal darf es auch etwas Country oder Mainstream sein”

      im großen und hohem Wohnzimmer zu haben,  wirst Du um die SB 285/240 nicht herumkommen.

      Eine Chorus mit zwei 8 Zöllern gibt es noch nicht. Die Chorus 74 wäre noch denkbar, aber ausserhalb des Budgets.

      Aus den SB ACL´ s kann die SB 285 als Upgrade entstehen, die Chorus bleibt im Schlafzimmer oder wo anders.

      Servus Peter

       

       

       

       

       

       

    • #55752
      lusteri

      Nachdem ich heute Nachmittag das RoYo Projekt nochmals gelesen habe und noch zusätzlich durch Eure Antworten in meinen Absichten bestärkt wurde ist die Bestellung erfolgt. Ich darf mich wohl bald über 3 Bausätze in meinem Briefkasten erfreuen, darunter die SB 30 ACL.

      Das es die Chorus 285 noch nicht gibt ist mir bewusst, aber Träumen darf man…

      Auch das die Chorus 74 ausserhalb des Budget liegt, eine 285er dürfte vermutlich in den selben Bereich kommen, sollte mich die Chorus Linie umhauen (wenn ich dann bei Schritt2 angelangt bin), müsste ich mir das mit dem Budget halt noch mal überlegen.

      Vielen Dank Euch allen für die geduldigen Antworten, ich werde mich melden sobald die SB die ersten Töne von sich gibt.

      Gruss

      Pascal

    • #55754
      Matthias (DA)

      Moin,

      Top Idee der Vergleich

       

      Wenn Du herausfindesr Chorus mehr zu mögen als SB gibt es auch noch die Duetta und ihre Ableger, soee die Keamikversionen.

       

      Das alles wird klarer wenn .du die beiden mal gehört hast

       

      Frohen Bau!

      Matthias

    • #55762
      lusteri

      Gestern noch den Hinweis von einem Forenmitglied erhalten ich könne doch U-Do auch probieren. Samstag um 19 Uhr bei Udo per Mail nachgefragt ob die U-Do 52 auch als ACL geht, nur Minuten später die hier viel zitierte Antwort “das kannst Du machen”. Kurze Zeit später war die Bestellung angepasst und das Paket wird nun etwas grösser.

      Heute hab ich dann mal das CAD angeworfen um ein wenig in meiner Zukunft zu träumen…

       

      Pascal

      • #55800
        Andre

        Hallo Pascal,

        ich habe sie alle gehabt. 😉

        Natürlich muss ich dich zur Wahl der SB 285 beglückwünschen. Mal sehen, ob diese bei mir noch mal wieder Einzug hält.

        Aus der Erfahrung heraus kann ich dir sagen, dass gebogenen Lautsprecher eine Herausforderung darstellen, die einen nicht Handwerker mit sehr spezielle Problemen konfrontiert, vor allem, wenn es schön werden soll.  An Herausforderungen wächst man dann aber!

        Viel Erfolg

        Andre

        • #55811
          Sparky

          Mahlzeit Andre,

          Aus der Erfahrung heraus kann ich dir sagen, dass gebogenen Lautsprecher eine Herausforderung darstellen, die einen nicht Handwerker mit sehr spezielle Problemen konfrontiert, vor allem, wenn es schön werden soll.  An Herausforderungen wächst man dann aber!

          Ich besinne mich dunkel… Hattest Du dies nicht mit HDF-Platten und Ammoniak realisiert?
          Hat sicherlich geduftet wie eine Rastplatztoilette im Hochsommer 😀

          Sarcophago

          Trivial ist das nicht, gibt ja viele Methoden mit einschlitzen, biegen etc. …
          Die Profis biegen ja mit Heißdampf, aber wer hat das schon?

          @ Pascal: Deinen Entwurf finde ich interessant. Wenn Du das so umsetzt, freuen sich sicher alle über einen Baubericht, wie und mit welcher Technik Du das dann realisiert hast.
          Das Schöne an diesem Forum ist nämlich, dass man immer dazu lernt, wie man etwas bauen kann.

           

          Gruß,
          -Sparky

    • #55812
      lusteri

      Keine Panik, das war nur so ein Schlechtwetter Sonntag Vormittag Vertrieb. Ich spinne öfters wilde Ideen, mit CAD ist ja alles kein Problem 🙂 . Am Anfang war auch nur die Front gebogen, so ist es halt schöner. Die Bögen machen mir gar nicht soviel Kopfzerbrechen, Formen herstellen und mehrschichtig darin verleimen, fertig. Mehr Schwierigkeiten (weiss ich noch nicht wie machen) bereiten die grossen Fasen. sollte ich dies je verwirklichen würde ich berichten. Eine andere Möglichkeit wäre auch nur den Mittelbereich mit Mittel und Hochtöner zu biegen, aber halt nicht so schön.

      Alles noch ein weiter Weg, jetzt erst mal klein Anfangen, danach sehen wir weiter. Noch habe ich ja gar keine Boxen gebaut und die ersten werden simpel. 😉

    • #56148
      Adi

      Hallo Pascal

      Wenn du einen Schreiner in deinem Bekanntenkreis hast, ist eine Fase (ich nehme an 45 Grad) bis etwa 44mm Länge kein Problem. Du kennst ja die Fasenfräser für die Oberfräse. Sowas gibts auch in Gross für die Kehlmaschine. Bei ausreichender Frontdicke also keine wilde Sache. …… an was für einen Biegeradius hast du gedacht/gezeichnet?…..  ich hab hier noch ein par Formingelemente aus Sperrholz rumliegen.

      Gruss aus der Innerschweiz. Adi

    • #56149
      shamanic

      Hallo Pascal,

      bzgl. Vergleich SB30ACL zu C52ACL kann ich dir folgendes sagen, da ich beide gebaut und ausgiebig gehört habe. Aber bitte bedenke, dies ist meine subjektive Meinung, die auf meinem Gehör basiert. Wenn du beide hören würdest, würdest du vielleicht etwas ganz anderes empfinden. Aber ich versuchs mal.

      Die Chorus löst besser auf, ist feinzeichnender als die SB. Die SB wiederum hat einen runderen Gesamtklang von den Bässen bis zu den Höchtönen. Dies liegt wohl daran, dass die SB-Chassis weicher spielen als die Etons. Bei der Chorus habe ich persönlich das Gefühl, dass die Höhen ein bisschen zu sehr im Vordergrund sind, einen winzigen Tick und die Bässe hingegen ganz dezent zu zurückhaltend. Ob das nun an der Abstimmung der Weiche liegt, an den Chassis, an meinem Verstärker oder an meinem Raum, kann ich nicht sagen.

      Die Chorus macht eine breitere Bühne, die SB stellt die Bühne dafür schön nach vorne. Ich mag beides, den es hat das jeweilige seinen Charme.

      Ich hatte auch schon einige Freunde auf Hörprobe der C52ACL bei mir und anschließend sind wir zu meinem Kumpel gefahren, dem ich die SB30ACL gebaut habe.

      Sie haben es ähnlich bewertet wie ich. Die SB spielen etwas runder, die Etons analytischer und trockener, aber lösen besser auf.

      Würde ich nun neben dem Klangverhalten auch den Preis mit einbeziehen… wäre der Preis/Leistungssieger wohl die SB30ACL. Denoch würde ich meine Chorus nicht tauschen wollen.

      Daher gebe ich dir folgenden Tipp. Stehst du auf warmen Klangcharakter und wärmere Bässe… setze die Karte eher auf die SB. Stehst du auf glasklare Höhen und Mitten, liebst Detailzeichnung dann beschaff dir die Eton.

      Würde ich dies nun mit Musikgeschmack untermalen, sehe ich bei Elektronisch, Hip Hop, D’nB eher die SB eine Nasenlänge vorne, bei Metall, Klassik, Blues, Gesang, usw… eher umgekehrt, da wäre die Eton die erste Wahl.

      Schlussendlich, so oder so, beide Bausätze sind der Hammer und lassen für ihr Preissegment einiges hinter sich was sich am Fertigteilmarkt High Reference schimpft.

      Ach ja, wenn du Pegelorgien möchtest… verzichte auf ACL und wähle TML oder BR Konzepte bzgl. Gehäuseart. Wenn du Wandnahe willst und beschränkt bist im Platzangebot, wähle ACL.

      Und zum Schluss… ACL hörst du Bass, spürst ihn aber nicht. Dafür fehlt Membranfläche. War anfangs ungewohnt für mich, weil ich Dj und Producer war viele Jahre, im elektronischen Sektor. Ich war Bauchmassagen gewohnt.

      Das erste mal ACL-Prinzip zu hören, hat mich damals total verunsichert, weil die Informationen im Gehirn mir einen Streich gespielt haben. Du hörst, was du nicht spürst.

      Inzwischen liebe ich ACL. Tiefe Bässe ohne vibrierende Weingläser im Wohnzimmerschrank.

      So, that’s it. Mehr kann ich nicht dazu sagen. Somit, es gibt keinen klaren Favoriten. Es gibt da nur zwei Bausätze die alles richtig machen und doch wieder ein bisschen anders. Aber die feinen Unterschiede habe ich hoffentlich einigermaßen rüber gebracht. Und da gehts nicht um Vor- oder Nachteile… sondern um persönliche Vorlieben bei Lautsprechern – wohl auch um das individuelle Gehör und den Geschmack des einzelnen.

      Greez

      Shamanic

    • #56190
      lusteri

      Unglaublich wie viel Mühe Ihr Euch gebt um einem Neuling die ausführlichsten Antworten zu geben.

      @Adi, der Tip mit der Kehlmaschine ist Super. als nicht Schreiner sind mir die verfügbaren Maschinen nicht so geläufig, ich habe allerdings schon an so etwas wie eine Oberfräse XXL gedacht. 😉 Mein Entwurf hat einen Innenradius von 3000 mm für die Front, resp. 3397 mm für die Rückwand. Eben erst Entwurf, ich stelle mir vor die Radien exakt auf den am Ende geplanten Hörabstand anzupassen, so dass am Hörplatz sich (wie nennt man dass?) die Schallwellen? aller Chassis sich treffen. Nicht erst die Formingelemente bauen zu müssen wäre natürlich eine riesige Erleichterung.

      @Shamanic, vielen Dank für Deine ausführlichen Erklärungen. Mal sehen ob ich auch in der Lage bin diese Unterschiede  herauszuhören. Auf jeden Fall bestärken mich Deine Ausführungen in meinem Plan die verschiedenen Lautsprecher zu bauen und in den eigenen Räumen gegen zu hören. Deinem Empfinden nach wäre wohl die Chorus die geeignetere Linie für mich. Mal sehen in wie fern sich dies am Ende mit meinem Empfinden deckt.

      Um möglichst schnell vor an zu kommen, ja mir fehlt die Geduld, baue ich meine Lautsprecher alle erst als OSB Prototypen. Mein Plan ist es dann, wenn ich mich entschieden habe was mir gefällt, ich Nachgang nochmal “schöne” Gehäuse zu bauen. Zur Zeit spielt schon mal die Needle ADW. Nicht so laut, was auch so beschrieben und zu erwarten war, trotzdem aber sehr beeindruckend was aus den kleinen Chassis rauskommt. Ich bin schon gespannt wie sich im Vergleich dazu die ForFun 20 anhört die heute noch fertig werden soll. Danach steht die U_Do 52 ACL und die SB 30 ACL an welche dann hoffentlich bis zum nächsten Wochenende fertig werden. Die Chorus 52 ACL werde ich wohl schnellst möglich bei Udo bestellen müssen. Ich werde auf jeden Fall über meine eigenen Höreindrücke berichten.

    • #56191
      shamanic

      Hallo Pascal,

      irgendwie bist du ein amüsanter Vogel *smile*

      Ich bau mir mal schnell 5 unterschiedliche Bausätze für mein Urlaubsgeld, ich muss mal schnell schauen was mir so liegt, bzgl. Gehör.

      Aber passt, mir gefällt’s. Udo wohl sowieso, und wenn du hier fleissig berichtest welche Erkenntnisse du erlangt hast, hilfst du damit vielen die nach dir kommen.

      Bleib dran!

      Und viel Spass mit der neuen Beschallung.

      LG

      Shamanic

      • #56236
        lusteri

        Mit den “amüsanten Vogel” kann ich gut leben, des öfteren werde ich auch als schräger Vogel betitelt. Ich sehe es als eine positive Eigenschaft. 🙂

        Aber mal im Ernst, Bochum  liegt nicht gerade am Weg und eine Reise dorthin ist teuer. Natürlich würde ich Udo gerne mal in Seinen Heiligen Hallen Besuchen nur ist dies zur Zeit mit einigen Hindernissen verbunden. Was also liegt näher als in den eigenen 4 Wänden zu testen. Und kein einziges Chassis wird am Ende verwaisen, möglicherweise wandert einfach noch das eine oder andere in ein anderes Gehäuse.

        Btw.: Die U_Do 52 ACL spielt und mir gefällts, mal sehen was da die anderen Bausätze noch für Eindrücke bringen.

        Gruss

        Pascal

        • #56242
          Matthias (DA)

          Moin,

          Coole Einstellung, gleich mal loslegen statt ewig hin und her 😉

          Zumal die Fußnote ja die Udo-Besuche noch etwas in die Ferne rückt…

           

          Besuche bei Mitforisten werden hoffentlich bald wieder einfacher, vielleicht ja auch bei Dir, wenn die ganze Phallanx steht 🙂

          Ich mag die Aktion, würde mich über Zwischenberichte mit Fotos freuen

          Matthias

        • #56245
          lusteri

          Eigentlich wollte ich mit einem ersten Zwischenbericht noch warten bis ich mindestens die SB30 fertig gestellt habe. Ich hätte auch nicht gedacht dass mein Vorhaben überhaupt auf Interesse stösst.

          Also hier mal die ersten Laienhaften Bemerkungen. Ich wurde in diesem Thread mal gefragt weshalb ich überhaupt eine Needle baue und was ich damit will. Seit die U_Do 52 spielt weiss ich weshalb ich dies gefragt wurde, trotzdem würde ich es wieder tun. Ich sehe die Needle als sehr guten kleinen Lautsprecher, aber als Laie den Unterschied zu einer sehr günstigen U_Do52 ACL zu hören ist schon genial und macht Lust auf mehr.

          Was ich mir überhaupt nicht vorstellen konnte, war dass ich eine Veränderung wahrnehmen kann während sich die Box einspielt. Erstaunlich was sich da in den ersten Stunden Nutzung der Lautsprecher tut.

          Und zur ForFun, sie tut was in Ihrem Namen steht, unterhält mich wenn ich draussen bin.

          Und für die die gerne Bilder sehen noch einige Impressionen vom Bau. Ich verwende einen PU-Schaumleim und ich habe in eine günstige Flachdübelfräse investiert damit mir die Brettchen beim verleimen nicht verrutschen können. Was ich unbedingt noch brauche sind mehr und grössere Schraubzwingen.

          Pascal

        • #56243
          shamanic

          Pascal… woher kommst du denn? Ich habe das Gefühl du bist irgendwo in meiner Reichweite.

          Schweiz oder? Ostschweiz?

          Ergo… du könntest dir die Chorus52ACL anhören… im wunderschönen Vorarlberg 🙂

          Bei Interesse bitte PM.

          Danke

           

           

           

        • #56244
          lusteri

          Vorarlberg ist nicht von der Welt für mich, ich wohne auf der Grenze zwischen Kanton Zürich und St. Gallen. Lass mich noch die SB30 ACL fertig stellen dann wär ich dabei. Der Ultimative 5″ D’Appo ACL Vergleich wär schon cool, wenn noch jemand eine Linie 52 beisteuern könnte? 😉

        • #56252
          shamanic

          Hi Pascal,

          gerne. Wie gesagt, wenn’s soweit ist, schreib mir eine PM. Dann schmeiß die SB30ACL in den Kofferraum und düse rüber. Sind von dir ca 45-50min Fahrzeit zu mir, nähe Feldkirch.

          Direktvergleich im selben Raum, selbe Aufstellung und selber Verstärker sind immer am besten.

          cheers

          Alex

    • #56235
      Ollum

      Moin Pascal,

      berichte bitte mal von der ForFun!

      Die habe ich mir für den Herbst in den Kopf gesetzt, finde das Konzept toll und brauche generell was für draußen… bin gespannt wie sie sich im Vergleich schlägt.

      VG Ollum

      • #56238
        lusteri

        Hallo Ollum,

        Ich habe die ForFun gebaut um den Aussenbereich zu beschallen.  Diese mit den ACL’s zu vergleichen wäre vermutlich nicht sehr fair und ich kann Dir den Klang auch nicht erklären wie es einige hier tun. Für mich hört sich der Lautsprecher gut an für den Verwendungszweck zu dem er gedacht ist, Disco wirst Du mit Ihnen nicht machen können, aber für eine akustische Untermalung im Garten durchaus geeignet. Ebenso wenig würde ich die ForFun als Hifibox im Wohnzimmer einsetzen.

        Ich überlege mir ausserdem noch ein weiteres paar der ForFun zur gleichmässigeren Verteilung dann entweder teilweise oder alle Lautsprecher in Mono.

    • #56240
      Ollum

      Perfekt, danke!

      Genau das suche ich: Akustische Untermalung im Garten. Mein Bluesklasse im Wohnzimmer muss nicht abgelöst werden. Über mehrere Mono-Lautsprecher im Garten hatte ich auch schon mal nachgedacht, bin da aber noch nicht weiter… Vielleicht mal ein Thema für einen eigenen thread.

       

    • #56257
      lusteri

      Ich muss noch was loswerden zu meinem neulichen Kommentar zur ForFun. Ich komm grad von draussen und sass exakt 14.342 m vor den Lautsprechern. Ich weiss nicht obs daran gelegen hat dass ich am Wochenende mehr unter als vor den Lautsprechern gearbeitet habe, ob sich die Lautsprecher noch etwas eingespielt haben oder ob ich einfach etwas auf den Ohren hatte. Die Dinger klingen richtig gut und können auch laut. Ich denke im Moment ist der Miniamp (Nobsound NS-10) Das Limit. Irgendwann fängt dass klirren an. Mit einem anderen AMP liegt vermutlich noch mehr drinn, der  kleine ist sicher nicht optimal für die ForFun.

      Pascal

    • #56258
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Pascal,

      wenn du mich vorher gefragt hättest, womit du deinen Garten beschallen kannst, wär mir die ForFun sicher nicht eingefallen. Schön aber, dass ich mich so irren kann 😉

      Gruß Udo

      • #56259
        lusteri

        Du bist Lustig,

        Ist ja seit heute dass einzige was zur Zeit noch im Program ist zur Aussenbeschallung. 😉

        Und die Ansprüche sind eben unterschiedlich. Nur bei der Menge an Kupfer dass Du in Form von Spulen in die Boxen gebaut hast muss ich künftig wohl Angst vor Kupferdieben haben. 😀

    • #56261
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Pascal,

      Ist ja seit heute dass einzige was zur Zeit noch im Program ist zur Aussenbeschallung.

      Das ist der komischen Preispolitik von Monaco geschuldet. Wenn mir die Chassis von zwischengeschalteten Händlern bei Einzelabnahme billiger verkauft werden als vom Vertrieb selbst im Zehnerpack, mag ich die Bausätze nicht mehr anbieten.

      Gruß Udo

      • #56278
        lusteri

        Hallo Udo,

        Ich kenne dieses Problem aus anderen Bereichen nur all zu gut. Verschlimmert wird dies noch wenn Du als Händler in der Schweiz tätig bist. Dies ist wohl dem Internethandel und der allgemeinen Konsumeinstellung geschuldet. Firmen kaufen grössere Mengen zu besseren Margen und verticken die Ware ohne jegliche Beratung mit minimalsten Gewinnmargen an die Endkunden, ohne Ladengeschäft und oft auch ohne eigenes Lager. Die guten kleinen Unternehmen die Beratung und Mehrwert bieten bleiben unter anderem auf Grund der weit verbreiteten “ist mir doch egal” und “Geiz ist Geil” Mentalität auf der Strecke. Schade um die tollen Bausätze die es deshalb nicht mehr gibt, aber ich kann Dich voll und ganz verstehen.

        Gruss

        Pascal

    • #56279
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Pascal,

      über kurz oder lang wird es auch für diese Bauvorschläge Ersatz geben. So grob weiß ich sogar schon, was es werden könnte.

      Gruß Udo

      • #56283
        Adi

        …. SB Audience ?……..

        Gruss Adi

    • #56280
      n8flieger

      moin in die Runde

      mal was neues vom Meister himself…klingt schon jetzt spannend…

      schönes warmes Wochenende
      Grüße Enrico

    • #56344
      lusteri

      Eine Woche und eine verbrannte Fingerkuppe später (Heisskleber kann, wenn man doof genug ist, schmerzhaft sein 😉 ), gibt nun seit gestern Abend auch die SB30 ACL laute von sich. Einmal mehr bin ich begeistert, doch irgendwie beschleicht mich das Gefühl dass ich nun auf der Verstärkerseite etwas unternehmen muss.

      Grund dafür ist dass ich etwas Misstrauisch bin was den Klang betrifft, ich habe den Eindruck dass die Tiefen wummern. Liegt es nun am AMP, der Stromversorgung, dem fehlenden PreAmp oder vielleicht am Raum (Wände und Decke getäfert, Boden Holz mit Teppich, Raumhöhe 2 Meter).

      Was ich bereits unternommen habe, und die Situation verbessert hat:

      – Am DAC die Tiefen etwas abgesenkt

      – Die Lautstärke am AMP auf etwa 60 % reduziert dafür am DAC erhöht.

      Ich bin am recherchieren ob ich nun erstmal die Stromversorgung meines Aiyima A04 optimieren oder gleich mit etwas Höherwertigen beschäftigen sollte.

      Ein anderes Thema was mich beschäftigt und ich nicht klar werde, brauche ich einen Vorverstärker, wann brauche ich einen und weshalb brauche ich einen?

      Meine Kette sieht zur Zeit so aus:

      Tidal                              \

      Logitech Media Server – Raspi-Hifiberry DAC+ DSP – Aiyima A04 – Lautsprecher

      Fernseh – Toslink       /

      Die Lautstärkeregelung findet auf dem Raspi statt der Verstärker fungiert somit also eigentlich als reine Endstufe.

      @ Udo, Der Thread hat längst nichts mehr mit meiner Eingangsfrage zu tun, er wurde mehr zu einer losen aneinander Reihung von unterschiedlichen Fragen die bei mir als Einsteiger laufend auftauchen. Ich erachte es als einfacher und übersichtlicher diese in einem Thread zu sammeln als anstatt dessen für jede Frage einen neuen Thread zu eröffnen. Dennoch glaube ich wäre der Thread in der Rubrik   “allgemeines Geplapper” vielleicht mit dem Titel “Einsteigerfragen” besser aufgehoben als hier.

      Gruss  Pascal

      Edit:

      Des weiteren steht die Anschaffung oder der Bau eines LS Umschalters an um meine Kreationen vergleichen zu können (bis ich umgesteckt habe, habe ich schon vergessen was ich gehört habe).

    • #56346
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Pascal,

      sag ich es mal rein spekulativ: Es gibt mindestens einen Verstärker, der besser klingt als solch ein Teil mit 2 x 175 Watt aus angeblich 160 Watt Netzteil für 72,05 Euro. Wie du den finden kannst, ist hier sehr schön beschrieben.

      Gruß Udo

      • #56348
        lusteri

        Hallo Udo,

        Ich habe die Verstärkertipps bereits gelesen und halte es auch für eine Option in diesem Bereich zu investieren. Dass der Chinakracher nicht das Ende der Fahnenstange ist war mir von Anfang an klar und das aus 160 Watt Netzteil nicht 350 Watt Verstärkerleistung werden können erschliesst sich mir auch. Dennoch möchte ich (momentaner Stand) lieber etwas mit der Zeit gehen und eher auf etwas digitales setzen, aber auf jeden Fall tendiere ich zum Selbstbau respektive zusammen stecken von Modulen in der Hoffnung zu einem ähnlichen Preis-Leistungs Verhältnis wie bei den LS-Bausätzen gegenüber von Fertigware zu gelangen.  Ich stochere noch etwas im Dunkeln, aber einige Kandidaten habe ich bereits ausgemacht.

        Bei Good old Hifi sehe ich ausserdem das Problem dass ich entweder in ein vom Händler revidiertes Gerät investiere, oder aber wieder vor dem Problem stehe eventuelle Alterschwächen des Gerätes mangels Erfahrung nicht richtig beurteilen zu können.

    • #56347
      Rincewind

      Das Märchen von Watt:
      https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/das-maerchen-von-watt/

      Besonders bei Class D miniAmps anzutreffen. Leitungsangaben bei mehr als 1% Class D Klirr gehören verboten.

      Grüße
      Rincewind

      • #56349
        lusteri

        Eure 2 sehr raschen Antworten sagen eigentlich schon alles. Auch das Märchen von Watt habe ich gelesen, konnte aber beim Preis des Winzlings nicht widerstehen. Zum einen um etwas da zu haben für die erste Zeit und in der Hoffnung, angetrieben durch verschiedene Artikel, mittels einer guten Stromversorgung ein vernünftiges Resultat aus diesen Amp’s rauszuholen. Eure Kommentare bringen mich zum Schluss dass ich das Experiment hier frühzeitig abbreche und den Weg in Richtung einer solideren Lösung antrete.

    • #56350
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Pascal,

      auch bei Verstärkern gilt das 1. ökonomische Grundgesetz: You get what you pay for. Wenn man dir weniger gäbe, wär man schnell weg vom Fenster. Doch leider gilt das auch für den umgekehrten Fall.

      Gruß Udo

    • #56351
      lusteri

      Ich hätte nie etwas anderes behauptet oder gar erwartet. 😉

    • #56354
      shamanic

      Hallo Pascal,

      wenn du digital bleiben willst und nicht zu viel Geld ausgeben willst, trotzdem genug Leistung und Klangqualitäten empfehle ich…

      – TEAC AI Serie

      – Elac Element oder Discovery

      – Yamaha WX Serie

      LG

      Alex

    • #56355
      lusteri

      Ich melde mich ein letztes mal für heute. Nachdem die SB30 heute den ganzen Tag mehr oder weniger unbeaufsichtigt gespielt hat hab ich mir eben noch Pink Floyd Wish you where here (natürlich, ebenfalls seit heute, in Masterqualität) angehört. Das von mir beschriebene Wummern hat sich in zuzuordnente Basstöne verändert. Irgendwie erinnert mich dies an den Faden von Timm “SB18-klingt dumpf”. Hatte ich (wir) einfach zu wenig Geduld und die Chassis mussten sich zuerst einspielen? Kann ein frisches Chassis diesen Eindruck vermitteln oder hab ich mir die Lautsprecher nun einfach schön gehört?

      Im Moment hab ich zumindest das Gefühl ein Musiksystem zu besitzen was ich bis anhin in dieser Qualität noch nie hatte.

      Selbst dem Amp an dem ich vor Stunden noch stark zweifelte, glaube ich eine zweite Chance mit akurater Stromversorgung zu erlauben.

      Sicher nicht für die oberste Etage, aber es liegt definitiv nicht in meinem Rahmen sämtliche Räume mit dem feinsten vom feinen auszustatten.
      <p style=”text-align: left;”>@shamanic, Dein Vorschlag geht meiner Meinung nach in die falsche Richtung. Zuspieler und Lautsprecher sind DIY, dann sollte sich meiner Meinung nach auch der Amp in diesem Feld bewegen. Sei es als guter gebrauchter “good old hifi” oder eben als (Teil-)Eigenbau.</p>
      Es wurde trotz getippsel auf dem Handy wieder etwas länger  als ich dachte, ich entgleite mit “The Wall” in die Nacht und in eine neue Woche. Noch nie habe ich mit so einer Freude zu Hause Musik gehört.

      Pascal

    • #56356
      lusteri

      Hier noch das aktuelle Trio in ungeschönter Form

    • #56358
      Matthias (DA)

      Moin moin,

      Cool wie es voran geht!

       

      Hast du mal testweise die Lautsprecher nen Meter nach vorn gezogen? Ist das wummern überall im Raum oder nur an deinem Hörplatz? Mal einen anderen Raum ausprobiert? Kann viel mit der Aufstellung zu tun haben.

       

      Amps für die etwas niedriger priorisierten Räume könnte hier was dabei sein

      https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/class-d-session-mit-roger-und-simpsi

      https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/class-d-session-mit-roger-und-simpsi/

       

      Beim Amp Selbstbau kann man auch ne Stange sparen, nach meinem bisherigen Hören allerdings deutlich weniger als beim Lautsprecher.

      Udos Bausätze halten locker mit Fertigwaren zum 5-10fachen Preis mit.

       

      Alte Faustregel (was auch immer die taugt) sagt: Verstärker sollte grob die Hälfte der Lautsprecher kosten.

      Bei der SB30 denke ich ein Fertigpaarpreis von 2000-5000 Euro würde je nach Gehäuse und Marketingaufwand verlangt

      Sprich auch ein Stereo-Verstärker mit UVP 2000€ ist nicht völig daneben…

      Klar ist das ein krasses Gefälle im Preis, da guckt man lieber nach den Perlen die günstiger sind, aber auch ein selbst gebauter Symasym kann mit edlen Teilen schnell jenseits der 500 landen, viel Arbeit und nötiges Grundwissen vorausgesetzt.

      Ich denke, find erst mal ne solide Zwischenlösung als Verstärker, damit genießt Du deine vesch. Kreationen mal ne Zeit, lerns sie und deine Räume sowie Vorlieben kennen.

      Wenn du dann in nem halben Jahr zum alten Hasen geworden bist und auch Deinen endgültigen Favoriten bzgl. Lautsprecher gefunden hast, dann kannst du auf die .suche nach dem für Dich passendsten Verstärker gehen.

      Die Nuancen sind feiner, aber auch hier ist viel Geschmackssache dabei.

      Den Artikel Linie 54 nach Göttingen – Projekt Isolde

      Kennst du? Da steht auch ne praktische Erfahrung bei der Verstärkersuche drin.

      Geht mir hier mehr um den Weg als ums Ergebnis

       

      Weiter frohes forschen! Top Aktion

       

      Matthias

    • #57579
      lusteri

      Es soll bald weitergehen.

      Seit nun gut 2 Monaten spielt die SB30 ACL bei mir im Schlafzimmer und ich werde mit jedem Tag etwas glücklicher damit. 😉 Die U_Do 52 steht hinter dem Schreibtisch auf je 2 Backsteinen, damit sind die HT’s auf Ohrhöhe und die BMT’s ein gutes Stück über der Tischkante. Die Needles wollen auch wieder mal spielen, muss sie endlich mal wieder irgendwo anschliessen.

      Aufgrund der finanziellen Lage habe ich mich entschieden vorerst auf Tests mit den Chorus Lautsprechern zu verzichten und voll auf die Karte SB zu setzen. Ich meine einen deutlichen Unterschied zu den U_Do’s zu hören und Preis Leistung der SB stimmt für mich absolut, respektive wird eigentlich massiv übertroffen.

      Nun, der nächste Lautsprecher soll die SB36 werden und dann evtl. als die finale Version fürs Schlafzimmer da stehen. Die Frage ist nur noch ob SB36 Stereocenter oder SB36 (Standard). Von der Optik und den bisherigen Erfahrungen her würde ich eigentlich die Stereocenter Version bauen. Der Hörraum ist nach wie vor das Schlafzimmer mit ca. 14.5 m2 und 2.5 m Hörabstand. Abstand der Schallwände zur hinteren Wand ca. 0.7 m.

      Gerne höre ich Eure Meinungen welche Variante welche Vorzüge oder Nachteile gegenüber der anderen in dieser Situation hat. Der räumliche Klang der SB30 fasziniert mich täglich, deshalb bin ich mir nicht sicher ob ich bei dieser Chassis Anordnung bleiben soll, oder die 2 1/2 Wegebox baue die laut Beschreibung, wenn ich dies richtig interpretiere, einen etwas volleren Bass bringt. Wahrscheinlich sind es eh nur Nuancen und fraglich ob ich den Unterschied überhaupt ausmachen könnte.

      Ich bin Euch dankbar für jeglichen Kommentar der mir bei der Entscheidung behilflich sein könnte.

      Gruss

      Pascal

    • #57582
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Pascal,

      lies mal den Bericht von Yoga, er hat beide Versionen gebaut und verglichen.

      Gruß Udo

    • #57584
      Matthias (DA)

      Moin,

      Bei sb36 in 15m² hätte ich keine Sorge bzgl zu wenig Bass, wenn überhaupt umgekehrt. Etwas näher an die Rückwand ran, oder mit der Füllmenge der Watte spielen kannst du ja auch. D’Appolito von Udo verspricht noch einen etwas stärkeren Stereo Effekt, der dir ja sehr wichtig scheint. Daher Tendenz zur Center Variante für dich.

      Ich persönlich mags etwas entspannter und würde zum gechillt Musik hören eher auf D’Appolito verzichten.

       

      So oder so geht’s hier nur um Nuancen, die ungeübte Ohren oft nicht mal hören. Wird beides gut passen, folge deinem Bauchgefühl, das weiß schon was du willst, bevor dein Kopf es zurecht argumentiert bekommt 😉

      Matthias

    • #57587
      lusteri

      Durch den Bericht von Yoga bin ich ja erst auf die Idee mit der SB36 D’Appo gekommen. Einen Vergleich zur Standard SB36 kann ich aber auch nach mehrfachen lesen nicht finden. Ja, ich tendiere eher zur Center Variante.

      @Matthias Kannst Du das “etwas entspannter” in einer Form umschreiben dass ich mir vorstellen kann weshalb Du eher auf D’Appo verzichten würdest?

      • #57589
        Matthias (DA)

        Moin Lusteri,

        In meinem Fazit zum baubericht

        Linie 54 nach Göttingen – Projekt Isolde

        Habe ich etwas ausführlicher dazu geschrieben.

        Bei der sb36 hatte ich nicht die Gelegenheit einen Monat lang immer wieder Vergleich zu hören. Insofern kann man die Ergebnisse natürlich nur bedingt übertragen.

         

        Und bitte auch beachten, das hat ganz viel mit persönlichem Empfinden und Präferenz zu tun.

        Nicht ohne Grund gibt es auch sehr viele Fans von den D’Appolito Versionen.

        Ich finde diese sehr markante auf Staffelung der Bühne fordert ständig meine Aufmerksamkeit beim musikhören. Gechillt im Hintergrund plätschern ist anders.

        Duetta spielt eher Pastellfarben, Linie 54 eher Neon.

        Mercedes S Klasse versus 7er BMW mit M Performance Tuning

        Hat alles seine Berechtigung.

         

        Hilft aber dir alles nicht weiter weil es meine individuelle Meinung ist die von anderen auch oder auch nicht geteilt wird.

        Am Ende wirst du dich mit beidem wohlfühlen und über Raum Aufstellung und Dämmung viel mehr Unterschiede erreichen.

         

        Wie gesagt, folge deinem bauchgefühl. Kein logisch lässt sich Klang leider immer noch nicht erklären, daher kommt man da mit dem Kopf ab einem bestimmten Punkt nicht mehr weiter

         

        Liebe Grüße und frohen Bau, sind beides gute Optionen

        Matthias

    • #57590
      Matthias (DA)

      PS: vielleicht kannst du ja einmal versuchen Yoga mit einer PM anzuschreiben, er wird dir noch zielgenauer etwas dazu sagen können

       

      Meines Wissens führt eine Erwähnung per User name leider nicht zu einer Benachrichtigung, oder kann man das einstellen

      @vadder

      @Yoga

    • #57591
      Schülzken

      Hallo lusteri,

      Ich selber habe die 36er mehrfach gebaut, als normale 2,5Wege Version und als 36er Center 2Wege Standversion.

      Bei der 2,5Wege Version war mir bei höherem Pegel der HT zu leise, weil der Bass sehr wuchtig war, so das ich den R2 deaktiviert habe.

      Die Centerversion gefiel mir deutlich besser in der Bühne. War für mich angenehmer zu hören.

      Gruß Schülzken

    • #57595
      lusteri

      Danke für Eure Antworten. Das reicht mir um bei den D’Appo’s zu bleiben. Und die 36er sollen ja nicht die letzten Lautsprecher bleiben. 😉

      Gruss Pascal

      • #57596
        Matthias (DA)

        Sauber, frohen Bau 🙂

    • #57649
      Yoga

      Hallo Pascal,
      tut mir leid, dass ich mich erdt jetzt melde hab schon lange nicht mehr reingeschaut.
      Ich bin Verfechter sowohl der Dappo Version als auch der ACL Variante. Auch wenn jetzt wieder mit Argumenten von Pegelfestigkeit und ähnlichem gekontert wird. Ich höre nicht in einer Lautstärke, dass die Ohren bluten und ich muss auch keinen Tiefbass spüren. Ich möchte entspannt und detailauflösend Musik hören. Und das kann man hervorragend mit der SB36Center, der SB30ACL29RD und der Ilumi30ACL. Viel Erfolg beim bauen und Spass beim hören.
      LG
      Yoga

    • #57651
      lusteri

      Hallo Yoga,

      Ich bin nicht in Eile und danke für Deine Antwort. Diese bestärkt mich noch mehr in meinem Entschluss.

      Stand heute wird die SB36 Center meine vorerst letzte 2-Wege Box, danach möchte ich mich mal an die 3-Wege Varianten für meinen grössten Raum wagen.

      Gruss

      Pascal

Ansicht von 41 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/sb-12-15-oder-17/