Zurück zu Offtopic (allgemeines Geplapper…)

Schwung in die Kiste

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Schwung in die Kiste

  • Dieses Thema hat 9 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Jahre, 7 Monaten von nymphetamine.
Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #28016
      Erik

      Hallo liebe Gemeinde,

      ich möchte mich euch erst einmal kurz vorstellen.
      Ich bin Erik, 32, aus Berlin.
      Wahrscheinlich kennt mich hier niemand, da ich mich selten bis nie in diversen Beiträgen zu Wort gemeldet habe. Jedoch bin ich kein Neuling hier, denn ich verfolge diese Community als stiller und treuer Mitleser schon seit mindestens vier Jahren. Damals noch im gelben Shop samt Forum gelandet, bin ich sicher wie fast alle meiner Leidensgenossen, auf Udo’s Kreationen gestoßen als ich in den endlosen Weiten des WWW nach Alternativen zum kommerziellen Mainstream war.

      So geschah es im Sommer 2015, dass ich nach intensiver Recherche, einem Kassensturz und dem stillen abnicken meiner Frau nach Bekanntgabe der zu erwartenden Maße, einen Satz FT12 und eine Quickly 28 für ein kleines Heimkino ordern und bauen durfte. Mit ner geborgten Stichsäge, die wohl schon die Wende mitgemacht hat und nem Exenterschleifer aus dem low-Budget Bereich, Zimmerte ich mir die Lautsprecher auf dem Balkon mit handgeschliffenen Phasen, schwarz lackierten Seitenwänden und mit Korkplatten beklebten Schallwänden zurecht.

      Ich war begeistert welchen Gewinn an Qualität selbst die Einsteigerklasse bietet und war die letzten Jahre sehr zufrieden mit meinen ersten Selbstbau-Lautsprechern, die momentan immer noch mit Bravur ihren Dienst verrichten.

      Kommen wir nun mal zu dem was man in Zukunft hier von mir erwarten kann.
      Da sich in den Letzten 2 Jahren bei mir einiges Verändert hat, unter anderem auch Gewinn an Wohnraum, plane ich derzeit den Einzug der Bluesklasse in meine vier Wände.
      Meine Hörgewohnheiten sind eigentlich nicht als anspruchsvoll zu betrachten. Ich würde sie in ein ausgewogenes 50/50 Verhältnis von Film und Musik setzten. Wobei ich die Musik, wie heutzutage bei Leuten meiner Generation üblich, über Netzwerk oder direkt online streame. Mein Musikgeschmack variiert je nach Laune und Tagesform stark von altem, dreckigen Blues über Heavy Metal zu Dubstep, Elektro oder einfach einem aktuellem Beat der mir zusagt. Ich bin also nicht jemand der das letzte Quäntchen Feinauflösung und die feinsten Zieselierungen eines Klassik-Stückes herraus hören muss. Ich habe mir vorgenommen, mir auf jeden Fall mal ne Duetta anzuhören aber habe mich eigentlich für meine Ansprüche auf SB Acoustics eingeschossen. Vor allem der so oft erwähnte warme Grundton sagt meinem Geschmack sehr zu, sodass ich in der letzten Zeit wieder öfter hingesetzt habe um mein Projekt zu Planen. Da ich ja sehr eitel bin was das Design angeht, ist sehr viel Zeit beim aussuchen, abwiegen und entscheiden der zukünftigen Optik drauf gegangen. Hängen geblieben bin ich momentan bei zwei Varianten.
      Die erste Variante ist ganz klassisch, fast schon retro, alà ”Klipsch Heresey”. Realisieren würde ich diese Variante mit 2 SB23/3, einer SB30 als Center, einem oder zwei Deeplink-Sub`s und 2 SB12 6L als Satelieten. Die zweite Variante sind 3 SB23/3 als Front und Center im Design der ”Davone Ray”. Eines Tages war ich im Netz beim rumstöbern auf Bilder dieses Lautsprechers gestoßen und habe mich sofort verliebt. Auf dem zweiten Blick fiel mir sofort die Ähnlichkeit in Sachen Bestückung und Volumen zur SB 23/3 auf. Die abgerundete Schallwand der ”Ray” in Sketchup gezeichnet, die Ausschnitte für die SB’s hinzugefügt, Gehäuse dem SB23/3 Volumen angepasst, Fertig. Fast 1zu1 der selbe Lautsprecher.

      Aber dann!!!!

      Ich hatte fast schon den Finger auf dem Abzug um den Kauf des Inhaltes meines Warenkorbes bei ADW zu bestätigen, da las ich den Bericht der Illumi’s. Sehr schlechtes timing. Nun warte ich erstmal ab, was die Illumi-Serie noch so zu bieten hat und werde wohl in Sketchup wieder von vorn anfangen müssen. Denn was für mich persöhnlich dem Design einer ”Ray” noch die Krone aufsetzt, ist ja wohl dieses Gehäuse mit Plexiglasfenster aus dem einen dieses wunderschöne Satori-Chassis anschaut.

      PS:

      Letztes Wochenende ausgelassen bei dem Schwager auf der Couch sitzend, habe ich ihm zugeschaut wie er mit meinem Sohn(4) tanzte. Hat Spaß gemacht. Nur die Qualität der Schallwandler war ne Katastrophe. 2 U_Do2 sind schon auf dem Weg. Der gute hat wie der Zufall so will bald Geburtstag. Baubericht kommt.

      Erik

    • #28018
      Monti

      Hi Erik,

      willkommen in der Gemeinde. Duetta hören kannst Du gerne am 15.04. beim Hörevent in Berlin. Linie 44 und weitere ADW-Konstrukte werden auch zu hören sein. Du musst nur hinkommen… 🙂 Und Du „darfst“ natürlich auch gerne Deine LS mitbringen. 😉

      CU
      Chris

    • #28020
      nymphetamine

      Darf ich? 😂

      Ich habe die Erfahrung mit einer sb18 gemacht. Diese box ist hammer… Eine sehr warme und weichzeichnende box mit einer geilen bühne… Jetzt kommt das große ABER… sie werden auch das dreckige in der musik weich machen… D.h. Das rauhe in den stimmen und in der gitarre kommt nicht so geil rüber. Da habe ich viiiiel bessere Erfahrungen mit der contra 2 gemacht. Diese spielt einfach dreckiger… Im direktvergleich hat man wirklich genau das letzte dreckige bei der sb vermisst, welches die contra gespielt hat.

      Im Film-Betrieb sind beide sehr ähnlich. Leichte vorteile bei der sb. Bei den effekten hat speilt die sb ein bisschen genauer… Aber wie au bei der musik… Das dreckige wird weich…

      Preislich sind die sb’s günstiger und bei den contras wird aktuell der hochtöner ausgetauscht (da wird sich vermutlich klanglich auch noch was ändern. In welche Richtung, kann nur udo sagen).

      Aktuelle fahre ich im hk im 4.0 betrieb. Contra 2 als mains und highjack als rears. Diese werden bald durch contra 1 ersetzt. Vielleicht gönne ich mir noch en sub dazu. Center is aktuell nicht möglich.

      Wie sich die satori-chassis mit metal und co rumschlägt, kann ich dir leider noch nicht sagen. Habe noch nicht das vergnügen gehabt, diese zu hören.

      Kurzgefasst: Bei vorwiegend metal bzw. Dreckigen Blues (also alles mit tiefen, kratzigen und schmerzvollen stimmen) schlage ich die contra vor. Bei radiomusik (also alles andere außer metal) bist du bei der sb sehr gut aufgehoben. Hk können beide sehr gut. Jetzt kommt der persöhnliche Geschmack und der bedanke an upgrades in frage. Bautechnisch bisch du bei beiden in einer nicht so anspruchsvollen klasse… D.h. Wenn du bissle was von holz verstehsch, dann bekommsch des locker hin

    • #28021
      max

      Hi Erik,

      als der Vollständigkeit halber sei dann noch die Chorus Serie erwähnt.Die hat schicke Chassis, spielt nicht ganz so warm und weichzeichnend wie SB, hat nochmal ne Spur mehr Auflösungsvermögen (was bei deinem Musikgeschmack vllt eher nicht nötig ist) und spielt halt etwas direkter. Chorus 85 ist ja bzgl Größe/Konzept recht ähnlich der SB23 und dabei noch günstiger als Satori.

      Hintergrund:
      Wir haben vor einer weile die SB23 ausgiebig gegen Chorus 52 und LittlePrincess vergleichsgehört.

      Die SB23 ist wirklich ein toller Lautsprecher, hat aber einen anderen Charakter als beispielsweise C52 und LP. Sie spielt äußerst gelassen und sauber, der Bass ist vergleichsweise tief aber nicht wirklich “drückend”. Alles in allem sehr “laid back”, der Duetta von ihrer Art her gar nicht so unähnlich. Bei Blues und Jazz und ähnlicher Musik passt das sehr gut, bei rockigeren Stücken und elektronischer Musik gefielen mir C52 und LP besser.
      Die (ähnlichen) Erfahrungen der anderen Teilnehmer beim Probehören findest du im Kaffeekränzchen-Thread

      Ich weiß jetzt natürlich nicht, in wie weit diese Erfahrungen auch auf die C85 übertragbar sind.

      Viel Spaß bei der weiteren Recherche und dem Bau – das Konzept gefällt mir überaus gut!

      Gruß Max

      PS: Probehören Probehören Probehören! Mit etwas Glück finden sich ja die Serien in Berlin wieder. Unbedingt hingehen!

    • #28023
      Andre

      Hallo Erik,

      diese Davone Dinger sind ja der Knüller. Die Optik zu kopieren wird eine Herausforderung….

      Dass die Davone “SB-Acoustics-Gene” hat, ist dir aufgefallen und die Grande hat sogar “Illumi-Blut”

      Dass pass also gut zusammen!!!

      Gruß
      Andre

      • #28033
        Matthias (DA)

        Da schließe ich mich gleich mal an beim Daumen hoch für nen Davone Grande Nachbau mit der Illumi 106,5 oder wie sie dann heißen mag 😉
        So wie ich Udo kenne, wenn Du ihn mal per email ansprichst und dich darauf versteifst und ihm ein leeres Gehäuse lieferst baut er Dir vielleicht als Leserprojekt auch ne Weiche wo noch nen Bass zur normalen Illumi dazukommt.
        Udo kann man zwar in seine Projekte zurecht nicht reinreden, aber andererseits hat er sich noch nie gewehrt wenn jemand Gehäusebau und Bericht unterstützt… fragen kost nix

        😉

        Matthias

    • #28035
      Thomas Kleineberg

      Hallo Erik,

      Der Grande stünde auch die Linie 53 gut zu Gesicht. Hast du denn auch nen passenden Eames Loungechair. Schreinerisch kribbelt es bei mir, wenn ich so geile Formen sehe! Ich überlege mir die ganze Zeit schon Schablonen, wie man die bauen kann. Das ist besser als Sudoko!!

      Viel Spaß dabei.

      Lg Thomas

    • #28045
      Erik

      Guten Abend liebe Leute und danke erstmal für eure netten Willkommensworte.

      Werde mich wohl am 15.04. still und heimlich vom sonntäglichen Kaffeetisch davon stehlen müssen und schnell mal für nen paar Stunden zum Hörevent inne Stadt fahren!

      Ich freue mich, dass meine Designvorstellungen hier gleich einige richtig mitreißen. Also Lautsprechen alà ”Davone Grande” sind erstmal für mich nicht drin… oder doch? Vielleicht teilaktiv bauen!! Mich reizt es eher die ”Ray” nach zu bauen, da sie für mich eher noch ein großer Kompaktlautsprecher ist der jedoch sicher mit der richtigen Bestückung ganz groß rüber kommt. und genau das ist mein Ding… 🙂
      Gibt es denn schon jemanden unter euch, der Erfahrungen mit MDF-schlitzen und biegen hat? Leider schneit es momentan wieder. Ich hatte mir eigentlich vor genommen mal etwas rum zu spielen und 2-3 Platten zu verbraten und zu testen. Dazu ist aber gutes Wetter von Nöten damit ich das Testlabor auf den Acker vor die Tür verlagern kann.

      Eine Frage hätte ich noch zum Design der ”Ray”. Ich meine mich erinnern zu können hier irgendwo mal gelesen zu haben, dass die Weiche der SB23/3 angepasst werden muss, wenn man die Schallwandbreite von Udo`s ursprünglichem Bauvorschlag mit ”mehr breit als tief” abändert. Ist das allgemein noch gültig?

      Heut sind erstmal die beiden U_Do2 für den Schwager angekommen. Weichen sind schon gelötet und die Kisten mit Ausnahme der Schallwände zammjeklebt. Muss mir erstmal Gedanken machen, wie ich die BMT`s sauber einfräsen kann…

      soweit von mir,

      schönes Wochenende an alle..

      Erik

    • #28046
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Erik,

      da hast du falsch gelesen, meine Weichen müssen nicht auf die Frontbreite angepasst werden. Lies dazu auch mal in den “Grundlagen” die Rubrik “Gehäuseform”.

      Gruß Udo

      PS: Freu dich. dass Jo und Monti extra für dich ein Event in Berlin veranstalten. Solch einen Service hat man nicht alle Tage. Nimm ein paar Freunde mit, damit denen auch die Ohren aufgehen 🙂

    • #28051
      nymphetamine
Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/schwung-in-die-kiste/